Maurice Hooker glaubt an späten KO-Sieg gegen Jose Ramirez

Foto von Ed Mulholland / Matchroom Boxing USA

„Mighty Mo“ will den WBC-Champion in den hinteren Runden ausknocken

Lokalmatador Maurice Hooker, aus Dallas, Texas, USA, glaubt, dass er einen KO-Sieg in den hinteren Runden gegen Jose Ramirez einfahren wird, wenn die Beiden am kommenden Samstagabend, im College Park Center in Arlington, Texas, (live auf DAZN in den USA und beim englischen Sky Sports) im Kampf um die Super-Leichtgewichts-Titel von WBO und WBC, aufeinandertreffen.

WBC Champion: Jose Ramirez

Maurice „Mighty Mo“ Hooker (26-0-3 17 KO-Siege) setzt bei diesem Kampf bereits zum dritten Mal seine WBO-Krone aufs Spiel, verteidigt aber seinen WM-Titel zum ersten Mal in seiner Heimatstadt Dallas. Hooker möchte die Veranstaltung am Samstag, durch einen eindrucksvollen Sieg über WBC Weltmeister Jose Ramirez zu einer rauschenden Partynacht werden lassen.

Auch Jose Carlos Ramirez (24-0 16 KO-Siege) verteidigt seinen grün-goldenen WBC Gürtel bereits zum dritten Mal, seit er diesen im März 2018, im New Yorker Madison Square Garden Theater, durch eine  einstimmige Punktentscheidung über Amir Imam den WBC-Titel gewonnen hat. Im Gegensatz zu Hooker hat Ramirez danach seinen WM-Titel zweimal vor heimischer Kulisse in Fresno, Kalifornien, verteidigt, während Hooker sich am kommenden Samstag erstmals seinen heimischen Fans als Weltmeister zeigt.

WBO Champion Jose Ramirez

Bei der gestrigen letzten Pressekonferenz in der Innenstadt von Dallas, waren beide Fighter zuversichtlich, und präsentierten sich, jeder mit einem Gürtel über der Schulter, dem Publikum. Beide strotzen vor Überzeugung in der Nacht von Samstag auf Sonntagmorgen mit zwei Gürtel aus dem Ring zu gehen. Maurice Hooker sagte es noch deutlicher und ist überzeugt, dass ihn sein Boxstil zu einem späten Abbruchsieg in den hinteren Runden des Kampfes führen wird.

„Die Leute sagen, es wird ein harter Kampf und ich hoffe, dass es genau so sein wird“, sagte Hooker. „Er wird mich in den Eröffnungsrunden mit diesen seinen großen linken Haken aggressiv angreifen, aber ich werde ruhig und entspannt bleiben, denn für mich beginnt dieser Meisterschaftskampf wirklich erst in der vierten oder fünften Runde.

Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing USA

„Ich werde meinen Jab in den Eröffnungsrunden nutzen um ihn von mir fern zu halten und ich werde ihn ausstanzen lassen bis er ruhiger wird. Wenn der Kampf dann fortgeschritten ist, werde ich die Regie in diesem Kampf übernehmen, ihn zurückdrängen und ich denke, dass ich ihn dann in den späten Runden KO schlagen werde oder dass der Referee den Kampf auf Grund meines großen Drucks, den ich ausübe, zu meinem Gunsten abbrechen wird. Er ist kein Boxer, der Fuß bei Fuß steht und fighten kann, jeder, gegen den er bisher gekämpft hat, ist weggelaufen und seine Gegner waren bisher auch alle kleiner als er. Ich bin groß, klobig und ich habe Kraft und vor allem mache ich Druck, also werde ich ihn dazu bringen, sich meinem Style anzupassen und dann werde ich ihn ausknocken.

„Er hat eine sehr gute linke Hand, mit der er den gesamten Kampf über versuchen wird mich am Kopf zu treffen, aber es wird beim versuchen bleiben. Ich werde alles tun um ihn von mir fernzuhalten. Aber ich bin bereit, richtig dagegen zu halten und ich werde ihn zwingen, dass er sich meinem Stile anpasst und dann ich werde in den späteren Runden richtig Spaß haben.“