Jason Quigley siegt über Glen Tapia

Quigley vs Tapia

Der irische Mittelgewichtler gewinnt auch seinen 13. Profikampf

Mittelgewicht-Talent Jason Quigley (13-0, 10 KOs) bestand gestern Abend im Fantasy Springs Casino, Indio, California, die härteste Prüfung seiner Karriere mit Bravour, als er über die Distanz von 10 Runden den US Amerikaner Glen Tapia (23-4, 15 KOs) im Kampf um die vakanten NABF-Meisterschhaft im Mittelgewicht einstimmig und überlegen besiegte. Der Hauptkampf der Veranstaltung im Fantasy Springs Casino war Quigleys Debut als Haupt- und TV-Kämpfer auf des von dem US-Boxsender ESPN übertragen Golden Boy Events. Nach 10 sehenswerten Runden werteten die drei Punktrichter den Kampf 98-92, 99-91 und 100-90, zugunsten von Quigley, der damit auch in seinem 13. Kampf ungeschlagenen blieb.

Tapia sah sich bei diesem Fight schon früh in Schwierigkeiten und er musste schon in der zweiten Runden einige harte Körpertreffer von Quigley nehmen die ihn in Wanken brachten. Aber auch Tapia zeigte einen beherzten Kampf suchte seine Chance mit harten Kombinationen. Nach einer ganz harten 3. Runde rechnete kaum Jemand damit, dass dieser Kampf über die Runden gehen würde und der Kampf wurde immer mehr zu einer Schlacht. Doch in der zweiten Häfte des Kampfes mussten beide Kämpfer dem anfänglichen schnellen Tempo Tempo Tribut zollen und Beide verlangsamten die Gangart und ihre Aktionen nun erheblich. 

Obwohl Quigley ab der 6. Runde müde zu werden schien konnte Tapia diese Chance nicht nutzen um den Kampf doch noch zu drehen. Zwar versuchte Tapia nun alles und deckte Quigley mit weit hergeholten Schwingern ein, die aber immer nur die Deckung des Iren trafen.  Am Ende flachte der Kampf dann allerdings ab und beide Boxer schienen nur auf den Gong zu warten der diesen Kraft kosteten Fight beendet..

Im zweiten Hauptkampf dieser Veranstaltung bezwang der lokale Favorit Randy Caballero (24-0, 14 KOs), Jesus Ruiz (35-8-5, 24 KOs) durch eine einstimmige Punktentscheidung und gewann den vakanten NABF Super Bantamgewicht Titel. Die Punktrichter werteten diesen Kampf 96-94, 96-94, 97-93. Ruiz begann diesen Kampf sehr aggressiv und trommelte in der 5. Runde auf Caballero ein, dass es fast so aussah als könnte er hier diesen Kampf schon beenden. Doch ab der 6. Runde schien Caballero zu begreifen, dass er mehr tun musste wenn er hier den Titel gewinnen wollte. Nach einer engen ersten Hälfte die ziemlich ausgeglichen verlief und bei dem sich die beiden Fighter meist Fuss an Fuss gegenüber standen und auf sich ein schlugen besann sich Caballero in der zweiten Hälfte des Kampfes auf sein boxerisches Können und hielt nun seinen Gegner auf Distanz und gewann so dann auch Runde um Runde, so dass es am Ende deutlich ausreichte um sich den Sieg und den Titel zu sichern.

Die amerikanische Olympiateilnehmerin von London 2012 Marlen Esparza gewann ihr  Profi-Debüt nach harten aber klaren 4 Runden gegen Rachel Sazoff , verdient und einstimmig nach Punktenim. Der Fliegengewichts-Kampf wurde von allen drei Punktrichtern mit 40-36 gewertet. 

Ein weiterer heller aufgehender Stern im Boxstall von Golden Boy Promotions, der junge erst 20-jährige Super-Leichtgewichtler Hector Tanajara Jr., (8-0, 4 KOs), konnte gerade noch eine Katastrophe abwenden, nachdem er die 1. Runde seines Kampfes klar dominierte, wurde er in der 2. Runde von einem linken Haken seiner Gegners Daniel Perales (10-9-1, 5 KOs) schwer getroffen und musste zu Boden. Beim Aufstehen von diesem schweren Niederschlage wankte und wackelte das junge Golden Boy Talent noch gehörig und es hätte Niemand etwas sagen können wenn der Ringrichter hier den Kampf abgebrochen hätte.  Doch Tanajara jr. erholte sich in der Pause zur dritten Runde von diesem Niederschlag und gewann dann die restlichen vier Runden klar und siegte auf allen drei Karten der Punktrichter mit 58-55 einstimmig nach Punkten.

Jason Quigley