Halbschwergewichtler Igor Mikhalkin greift wieder an

Igor Mikhalkin / Foto: EC Boxing
Igor Mikhalkin / Foto: EC Boxing

Jetzt hofft der 31jährige Igor Mikhalkin demnächst wieder um einen internationalen Titel boxen zu können

Ex-Halbschwergewichts-Europameister Igor Mikhalkin ist nach dreiwöchigen Sparring mit dem Ukrainer Oleksander Usyk, der am 17. September in Danzig gegen den Huck-Bezwinger Krzysztof Glowacki um WBO-WM im Cruisergewicht boxt, zurück im Hamburger EC Boxing Gym. Gegen den starken noch unbesiegten Usyk hat der ECB-Fighter einen guten Eindruck hinterlassen. Jetzt hofft der 31jährige Igor Mikhalkin demnächst wieder um einen internationalen Titel boxen zu können.

img_2274Mikhalkin wurde bei seiner erfolgreichen Titelverteidigung gegen Patrick Bois in Paris positiv auf Meldonium getestet. Das Herz- und Kreislaufmedikament, das auch Tennisstar Maria Sharapova eine langjährige Sperre einbrachte, ist in Russland frei in jeder Apotheke erhältlich und nicht mal rezeptpflichtig, steht seit Anfang des Jahres aber auf der WADA-Liste für verbotene Substanzen.

„Es stimmt, dass ich Meldonium eingenommen habe“, räumt Mikhalkin ein. „Bis vor wenigen Monaten war das ja auch erlaubt und in Russland absolut gängig. Ich habe nicht mitbekommen, dass es inzwischen verboten ist. Ich hatte es sowieso abgesetzt gehabt. Aber offenbar dauert es sehr lange, bis es im Körper komplett abgebaut wird.“

Der Topathlet hofft auf Begnadigung durch die EBU. „Igor hat sich kooperativ gezeigt und es gleich zugegeben. Ohne wie andere Ausreden zu suchen hat er nicht auf Zeit gespielt“, erklärte ECB-Chef Erol Ceylan. „Damit auch andere es ihm nachmachen und Fehlverhalten einräumen, müssen solche Sportler fair behandelt werden. Wenn er die Strafe voll absitzen müsste, könnte man Sportler verstehen, die nicht geständig sind“, betonte Erol Ceylan. Der Mikhalkin-Manager appelliert an die Verbände die Strafe bei vorzeitig geständigen Dopingsündern entsprechend zu niedrig zu bemessen. „Wir rechnen damit Igor zum Ende des Jahres wieder kämpfen lassen zu können.“ Seine Box-Kameraden wird Igor Mikhalkin jedenfalls am 17. September in Göppingen die Daumen drücken und sie am Ring unterstützen.

Igor Mikhalkin hatte in der Vergangenheit mit seinen Auftritten besonders im Ausland für Aufsehen gesorgt. Den EM-Titel Im Halbschwergewicht musste er drei Mal in Frankreich gegen die dort ansässige Lokalmatadoren verteidigen. Nach bravourösen Leistungen kehrte er jedes Mal mit dem EM-Gürtel zurück. „An diese Erfolge werde ich wieder anknüpfen. Ich boxe gegen jeden Gegner, der sich mir in den Weg stellt“, freut sich der ECB-Fighter auf ein Comeback im Seilgeviert.

Quelle: EC Boxing