Donnerstag, 29. Februar 2024
BDB 75 Jahre Banner
Start Archiv Francis Ngannou fragt Eddie Hearn: „Bist du sicher, dass Joshua den gleichen...

Francis Ngannou fragt Eddie Hearn: „Bist du sicher, dass Joshua den gleichen Schlag aushalten kann, mit dem ich Tyson Fury zu Boden geschlagen habe“?

Francis Ngannou stellt Eddie Hearn die Frage: „Bist du sicher, dass Anthony Joshua den gleichen Schlag aushalten kann, mit dem ich Tyson Fury zu Boden geschlagen habe“?

Francis Ngannou plant schon den Kampf nach seinem Sieg über Anthony Joshua.

Ein YouTube-Podcast (siehe unten) zeigte nicht nur Promoter Eddie Hearn von Matchroon Boxing, sondern auch den früheren UFC-Weltmeister Francis Ngannou. Beide kündigten den Megakampf an, der am 8. März in Riad, Saudi-Arabien, stattfinden wird. Francis Ngannu wird mit dem ehemaligen zweifachen Schwergewichts-Champion und britischem Box-Superstars Anthony Joshua (27-3-0, 24 KO-Siege) den Hauptkampf über 10 Runden bestreiten.

Für Francis Ngannu ist der bevorstehende Kampf der zweite Kampf in Folge, den er nach den Boxregeln austrägt. Im Oktober letzten Jahres schockierte Ngannou alle Boxfans weltweit – als er den aktuellen WBC-Champion Tyson Fury in der dritten Runde brutal zu Boden schlug. Francis Ngannou erinnerte sich daran und fragte EddieHearn: „Sind Sie sicher, dass Joshua dem gleichen Schlag standhalten wird, mit dem ich Tyson Fury zu Boden geschlagen habe? Ich bin mir da nicht so sicher. Sie sagen, dass er mit mir überhaupt keine Probleme haben wird. Ich werde das auf jeden Fall überprüfen (lacht)“.

Über Eddie Hearns Vertrauen in Joshuas Sieg sagt Francis Ngannou: „Er ist ein Promoter. Er sagt es die ganze Zeit. Es ist sein Job das zu sagen. Es ist bei ihm schon Routine. Er sagt das Gleiche immer und immer wieder. Nur die Namen der Rivalen ändern sich. Was solle er auch sonst sagen, etwa, dass sein Boxer verliert? Die Verträge sind unterzeichnet, es gibt ein Datum wann der Kampf stattfindet. Und der Kampf wird stattfinden. Und wenn einer von ihnen denkt, dass es ein einfacher Deal wäre und dass es für AJ leicht verdientes Geld ist, dann sind das ihre Probleme, nicht meine. Hearn sagte eine Menge Mist. Der einzige Gedanke, den er hätte, wäre, sich an Afrika zu rächen. Das klingt wirklich cool. Wir könnten einen solchen Kampf als die Vorherrschaft der Schwarzen benennen“.

Anthony Joshua und Francis Ngannou Werden sich am 8. März in Riad, Saudi-Arabien gegenüberstehen und Eddie Hearn sist sich sicher, dass AJ Ngannou vorführen und ihn innerhalb von drei bis vier Runden ausknocken wird.

Der gefährliche Puncher Ngannou war der enormer Außenseiter als er gegen Tyson Fury antrat, der Gerüchten zufolge angeblich für den Kampf kaum oder gar nicht trainiert habe und den Kampf auf die leichte Schulter zu nehmen schien.

Francis Ngannou schlug Tyson Fury in der dritten Runde schwer zu Boden und er verursachte bei ihm eine Platzwunde auf seiner Stirn und verletzte ihn zudem am Auge. In dem, was zu einem sehr wettbewerbsfähigen Kampf wurde, kam Fury damals mit einer rasiermesserscharfen Split-Entscheidung gerade noch so davon.

„Niemand weiß, was ich noch alles tun kann“, sagte Ngannou zu „MMA Hour“. „Das war mein erster Kampf im Boxen. Das war mein allererster Kampf. Wie jeder andere verbessere auch ich mich weiter und die Lücke der Verbesserung für einen Anfänger wie mich ist riesig. Ich bin nur ein Anfänger, der sich verbessert“.

Francis Ngannou setzt auf einen KO-Sieg, weil er glaubt, dass Fury ein viel besseres Kinn hat als Joshua.

„Ich denke, höchstwahrscheinlich werde ich Anthony Joshua ganz bestimmt umhauen“, sagte Ngannou. „Ich denke, dass er leichter runter gehen wird als Fury. Ich meine, nicht, dass er kein starker Boxer ist. Er ist sogar ein sehr guter und ganz starker Boxer, aber er ist ganz sicher leichter runterzuschicken als Fury, und es ist sicher schwieriger für ihn, wieder aufzustehen so wie Fury es geschafft hat“.

Francis Ngannou: „Ich war im ersten Boxkampf meines Lebens noch ziemlich unerfahren im Boxen, aber ich habe inzwischen dazu gelernt und ich werde Anthony Joshua ganz sicher ausknocken“.

Anthony Joshua sah im letzten Mona in Saudi-Arabien, als er Otto Wallin in nur fünf Runden besiegte und vorzeitig stoppte, hervorragend auf. Es war Joshuas dritter Sieg innerhalb des letzten Jahres.

Francis Ngannou war von der Leistung Joshuas beeindruckt.

„Er sah fantastisch aus. Herzlichen Glückwunsch an ihn. Er machte seine Arbeit richtig gut. Seine Beweglichkeit war wieder da. Er sah scharf aus, sehr scharf. Aber auf der anderen Seite denke ich, dass es keine klare Antwort vor ihm gab“, sagte Ngannou, womit er wohl meinte, dass er den klaren KO-Sieg nicht schaffte.

„Ich denke, ich werde eine bessere Antwort für ihn haben, die ihn nicht in so bequeme Positionen und Situationen bringen wird. Die Dinge werden sich ändern. Die Dinge werden anders sein. Ich werde nicht da stehen und ihn nur ansehen – nein. Es wird anders sein. Ich werde ein paar Bomben los lassen, und er wird sich dessen bewusst sein“.

In der dritten Runde seines Kampfes gegen Tyson Fury, schickte Ngannou den WBC-Champion mit einem linken Kopfhaken direkt an dessen Schläfe, zu Boden.

Francis Ngannou weiß schon genau, gegen wen er nach Anthony Joshua kämpfen will

5/5 - (50 votes)

3 Kommentare

  1. Francis Ngannau soll nicht angeben und große Töne spucken . gegen Joshua wird er das spüren was Boxen bedeutet…nur weil er Furry ein Mal im Boden hatte…der fällt schon Mal auf dem Boden das ist normal bei dem…Aber Anthony Joschua ist wieder in sich gekehrt der Nacht kurz und Prozeß mit dir .. Francis wird keine 5 runde überstehen das gebe ich schriftlich… Joshua hat Walin in der 5 Runde ausgeknockt…der ist wieder da ..mit 1x Boxen ist man kein Boxer besser du bleibst in deine Sport Art…nachdem Kampf wirst du bestimmt nicht wieder im Ring zum Boxen stehen geschweige Fury wieder heraus fordern…der wird gegen Usyk auch seine Probleme haben .der Ausgang der beiden stehen 50:50 aber deine ausgange gegen Anthony steht 90:10 für Joschau…bestell schon Mal den Kranken wagen.
    geschrieben Yarak aus Vaihingen Enz

  2. Das wird sicher ein ganz anderer Kampf.
    ich glaibe Joshua boxt besser als Fury und ist weitaus beweglicher.
    Er hat aber bicht die Schlagkrat von Fury.
    Auf der anderen Seite steht nit Francis ein Mann mit maximaler Schlagkraft der zwar gut gecoacht wird aber dem im Boxen die Erfahrung fehlt trotzdem mit vollem Selbstvertrauen und ohne Druck in den Ring steigt. Ich freue mich auf den Kampf weil er sicher spannender wird weil sich Joshua mehr auf seine exzellente Technik statt auf seine Größe verlässt.
    Schade dass nicht beide gewinnen können mir sind nämlich beide sehr sympathisch !

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein