Exklusiv auf BOXEN1 – Sven Ottke: „Vincent hat nichts zu verlieren!“

Nur noch zwei Tage: Vincent Feigenbutz boxt in der Nacht von Samstag auf Sonntag (deutscher Zeit; SPORT1 übeträgt live ab 3:00 Uhr) in Nashville (Tennessee, USA) um die IBF-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht gegen Titelverteidiger Caleb Plant. BOXEN1 sprach gestern mit Ex-IBF/WBA-Weltmeister Sven Ottke. Der 52-Jährige drückt dem deutschen Herausforderer die Daumen und erklärt, warum Feigenbutz nichts zu verlieren hat!

Sven Ottke: „Vincent kann nur durch Ko gewinnen!“

Um Sven Ottke ist es in den letzten Jahren etwas ruhig geworden. Obwohl der gebürtige Berliner zu den erfolgreichsten deutschen Profiboxern der Geschichte zählt, sah man den einstigen Supermittelgewichts-Champion zuletzt nur eher selten in Reichweite eines Boxrings. Doch bei der diesjährigen Staffel von RTL-Format „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ präsentierte sich Ottke wieder als eine wahre Kämpfernatur und schaffte es sogar bis auf den zweiten Platz.

Sven Ottke mit seinem langjährigen Trainer Ulli Wegner.

Nachdem Ottke wieder heil aus dem australischen Dschungel in die deutsche Heimat zurückgekehrt ist, blickt der frühere Ulli Wegner-Schützling gespannt auf den bevorstehenden WM-Kampf von Vincent Feigenbutz gegen IBF-Titelverteidiger Caleb Plant. BOXEN1 sprach gestern mit Sven Ottke, der jenen IBF-Gürtel im Supermittelgewicht von 1998 bis 2004 inne hatte, über die Chancen des 24-jährigen Karlsruher Herausforderers.

„Das ist eine Riesen-Chance für Vincent! Auch wenn er nach Punkten wahrscheinlich nicht gewinnen kann und es für ihn sehr schwer wird, hat er dennoch nichts zu verlieren.“, sagt der ehemalige Weltmeister, der in seiner Profikarriere (1997-2004) in insgesamt 34 Fights ungeschlagen blieb. Sven Ottke kann sich noch genau daran erinnern, als er selbst erstmals Champion wurde.

Im Oktober 1998 holte er in Düsseldorf den IBF-Titel im Supermittelgewicht gegen Titelverteidiger Charles „The Hatchet“ Brewer, den er nach Punkten bezwingen konnte. Ottke: „Ich war damals krasser Außenseiter. Daher kann ich mich gut in Vincent hineinversetzen. Allerdings wird es sicherlich nicht einfacher, wenn man im Land des Champions boxen muss. Vincent muss durch KO gewinnen – nach Punkten wird es wohl sehr schwer!“

Sven Ottke, der wie Feigenbutz in Karlsruhe beheimatet ist, sieht dennoch eine Chance für den deutschen Supermittelgewichtler. Ottke: „Vincent ist ein physisch sehr robuster und starker Junge. Er hat überhaupt keinen Druck und kann einfach drauf losboxen! Er hat ja einiges drin in seinen Fäusten und ist immer für einen Ko gut. Ich würde mich sehr freuen, wenn er gewinnt!“

Exklusiv auf BOXEN1 – Sven Ottke: „Vincent hat nichts zu verlieren!“
4.9 (98.95%) 19 vote[s]