Eva Wahlstrom bleibt nach kontroversem Urteil WBC Weltmeisterin

Punktrichterin am Ring sah einen anderen Kampf und gab Ronica „Queen“ Jeffrey alle 10 Runden

Die 38-jährigen female Weltmeisterin im Superfedergewicht des World Boxing Council (WBC),  Eva Wahlstrom aus Helsinki, Finnland und ihre 36-jährigen offizielle Herausforderin Ronica „Queen“ Jeffrey aus Brooklyn, New York, USA, standen sich gestern Abend, im Thomas and Mack Center in Las Vegas, in einem WBC Titelkampf gegenüber. Der Kampf endete mit einer kontroversen Split-Draw-Entscheidung. Durch dieses Unentschieden behielt die aus Finnland stammende Wahlstrom jedoch ihren WBC-Gürtel.

Wahlstrom (rechts) und Jeffrey mit Box-Lende Roy Jones der Veranstalter dieses WM-Kampfes war.

Wahlstrom vs. Jeffrey war das Hauptereignis in einer weiteren Folge von RJJ-Boxing, das von der Boxlegende Roy Jones promotet und in der UFC FIGHT PASS-Serie, die live über UFC FIGHT PASS in den USA übertragen wurde. UFC FIGHT PASS ist der weltweit führende digitale Abonnementdienst für Kampfsport.

Promoter Roy Jones bot im legendären Thomas and Mack Center in Las Vegas freien Eintritt, um seine treuen Box-Fans Las Vegas zu belohnen und es kamen für einen Frauen-Boxkampf unglaubliche 5.400 Zuschauer in die Halle, die allerdings ein Fassungsvermögen von 20.000 Zuschauer hat. Im ehrwürdigen Thomas and Mack Center in Las Vegas sind schon  Frank Sinatra, Dean Martin, Diana Ross, Elton John, U2, Eminem, Mariah Carey, Dixie Chicks, Eric Clapton, Céline Dion, NSYNC, Bruce Springsteen, Rod Stewart, Aerosmith, Phish, Linkin Park, Jay-Z, Green Day Rammstein und unzählige andere Weltstars aufgetreten und hier standen sich schon die Boxlegenden Lennox Lewis vs Evander in einem WM-Fight gegenüber und unzählige andere Stars des weltweiten Boxsports.

Eva Wahlstrom (22-1-2, 3 KO-Siege), hatte in ihrer bisherigen Karriere nur einen einzigen Kampf verloren und das war als sie in ihrem letzten Kampf, im Februar dieses Jahres im berühmten Madison Square Garden in New York City der unbesiegten irischen Olympiasiegerin und Weltmeisterin Katie Taylor gegenüberstand. Gegen Taylor musste die Super-Federgewichts-Weltmeisterin zwar eine Punktniederlage einstecken, blieb aber weiterhin Weltmeisterin, da sie gegen Taylor eine Gewichtsklasse höher im Leichtgewicht antrat. Die gebürtige Finnin ist seit 2015 WBC-Championesse und dieses gestrige Unentschieden war ihre fünfte erfolgreiche Titelverteidigung.

Ronica Jeffrey (17-1-1, 1 KO-Sieg), war WIBA- und IWBF-Weltmeisterin und hielt den Silver Belt der WBC, sie hatte in ihrer bisherigen Karriere, genau wie Wahlstrom, auch nur eine einzige Niederlage in 19 Kämpfen.

Wahlstrom und Jeffrey lieferten sich beide einen taktischen Kampf zweier gut ausgebildeten Boxerinnen. Es war ein Kampf auf technisch hohem Niveau, mit leichten Vorteilen für die Titelverteidigerin, wobei letztlich das Unentschieden gerade noch so vertretbar war.
Punktrichter Richard Ocasio sah den Kampfausgang mit 96-94 für Wahlstrom noch am objektivsten, wobei man das Unentschieden von 95:95 von Tim Cheatham auch gerade noch akzeptieren konnte. Welchen Kampf allerdings die einzige weibliche Punktrichterin Lisa Giampa gesehen hatte, aus deren Sicht Jeffrey aus völlig unerklärlichen Gründen alle 10 Runden gewann (100-90), blieb an diesem Abend deren Geheimnis. Mit diesem Punktergebnis lag diese Punktrichterin in einem 10 Runden-Kampf ganze 12 Punkte mit ihrem Kollegen Richard Ocasio auseinander. Kontroverser geht es kaum.

Eva Wahlstrom bleibt nach kontroversem Urteil WBC Weltmeisterin
4.7 (93.33%) 3 vote[s]