Deontay Wilder vs. Tyson Fury – Tag der Entscheidung in der Königsklasse

Der Countdown läuft: Nur noch vier Tage bis zum interessantesten Schwergewichtskampf des Jahres zwischen dem Titelverteidiger und WBC Weltmeister Deontay Wilder und dem Ex-Champion Tyson Fury. Wird es auch der beste Schwergewichtskampf des Jahres? In der Nacht zum kommenden Sonntagmorgen wissen wir mehr. DAZN überträgt die Veranstaltung ab 3:00 Uhr in der Nacht zum Sonntag.

Ist ungeschlagen gleichzusetzen mit ungetestet?

Endlich ist es soweit, der Kampf auf den die Boxwelt gewartet hat. Viel zu selten gibt es Ansetzungen im Schwergewicht bei denen sich zwei ebenbürtige Gegner gegenüberstehen. Nicht nur physisch (zumindest bei der Größe) sondern auch auf dem Papier stehen sich die beiden in nichts nach. Am kommenden Wochenende stehen sich zwei Gegner gegenüber, die bisher ungeschlagen sind. Dennoch steht bei beiden jedoch ein großes Fragezeichen hinter der bisherigen Karriere.

Der ungeschlagene WBC Champion Deontay Wilder

Während Deontay Wilder mit Siegen über Bermane Stiverne und spätestens auch Luis Ortiz zum Teil überzeugen konnte und sich nebenbei nicht all zu sehr mit den sonstigen Herausforderern abmühte, steht das noch größere Fragezeichen hinter seinem ebenfalls ungeschlagenen Kontrahenten, Tyson Fury. Obwohl Fury bereits mit Wladimir Klitschko im Ring stand und trotz dessen ungeschlagen ist, konnte er in seiner bisherigen Karriere auch noch nicht wirklich überzeugen. Regelmäßig und insbesondere in den letzten Jahren sorgte er Abseits des Rings für mehr Aufmerksamkeit. Immer wieder quälte er sich auch mit leichteren Gegnern im Ring herum oder geriet gar selbst in Bedrängnis. Das Ausrufezeichen in der Karriere von Fury war mit Sicherheit der Sieg gegen Wladimir Klitschko.

The Gypsy-King is Back! In der britischen TV-Sendung „Good Morning Britain“, präsentierte sich der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister und Klitschko-Bezwinger, Tyson Fury, gemeinsam mit Promoter Frank Warren.

Insbesondere bei diesem Kampf spalten sich die Geister. Während ein Großteil der Boxwelt und auch die Buchmacher davon ausgehen, dass Deontay Wilder leichtes Spiel mit Tyson Fury haben wird und diesen gegebenenfalls sogar kurzrundig ausknockt, gibt es ebenfalls nicht wenige, die davon ausgehen, dass Fury Wilder ähnlich vorführen kann wie einst Klitschko. Fury hat sich zuletzt ordentlich ins Zeug gelegt und seinen wohl bisher größten Ehrgeiz im Training gezeigt. Neben massivem Gewichtsverlust, wurde auch ein Trainerwechsel vollzogen. Alles sieht danach aus, dass Fury es ernst meint. Auch das große, von vielen erwartete Balihoo vor dem Kampf ist ausgeblieben. Beide sind eigentlich als Großmäuler bekannt, die gern mal den Gegner provozieren. Genau das blieb bisher aus. Auch das zeugt vom gegenseitigen Respekt der beiden. Am Sonntag wird sich zeigen, ob Fury die Boxwelt noch einmal schocken kann. Denn das würde er mit einem Sieg über Wilder.