Deontay Wilder: „Tyson Fury wurde von einem jungen Boxer im Sparring ausgeknockt!“

Deontay Wilder. Foto:FOTO von Ryan Hafey/Premier Boxing Champions.

„Tyson Fury verzögerte den Kampf gegen mich nur, weil er von einem ‚jungen Mann‘ aus dem Lager des Bronzebombers zusammengeschlagen wurde“, sagt der ‚Bronze Bomber‘.

Deontay Wilder hat Tyson Fury beschuldigt, ihren Trilogie-Kampf bewusst verzögert zu haben, weil er von jemandem aus dem Lager des Amerikaners im Sparring zusammengeschlagen wurde.

Der 33-jährige Fury konterte gegen ‚The Bronze Bomber‘ bereits im Juli zurück, nachdem dieser den Briten beschuldigt hatte, über die Ansteckung mit Coronavirus gelogen zu haben, um dadurch den Kampf von Juli auf Oktober zu verschieben.

Deontay Wilder.

Wilder wird nun versuchen, den WBC-Gürtel zurückzugewinnen, den er Anfang 2020 an Tyson Fury verloren hat, wenn er am 9. Oktober zum dritten Mal gegen The Gypsy King antritt.

Aber Deontay Wilder hat seine Überzeugung erneut bestätigt, in dem er nun behauptet, dass Fury vor ihm davonläuft und dies damit begründet, indem er behauptet, der Champion sei bei seinen Trainings-Vorbereitungen für den ursprünglichen Juli-Termin im Sparring schwerstens verprügelt worden.

Deontay Wilder sagte im Interview mit dem PBC-Podcast: „Er versucht vor mir wegzulaufen, aber ich brenne für diesen Kampf. Ich glaube nicht, dass er Covid hatte.

„Ich weiß, dass es ihm im Traings-Camp nicht gut ging. Die jungen Boys im Camp haben ihn wieder aufgepäppelt.“

„Es war ein jungen Kerl aus meinem eigenen Lager, der ihn im Sparring zusammengeschlagen hat.“

„Hoffentlich ist er zuversichtlich und tritt jetzt am 9. Oktober auch an. Ich hoffe das nichts schief geht. Er wird einen neu erfundener Deontay Wilder erleben. Etwas, das man noch nie zuvor gesehen hat.“

Inzwischen hat sich Wilder von seinem alten Trainer getrennt und arbeitet nunmehr mit dem früheren Schwergewichtsboxer Malik Scott zusammen.

Wilders neuer Trainer, der ehemalige Schwergewichts-Anwärter Malik Scott, stimmte mit seinem Schüler bezüglich der Gerüchte überein.

„Wenn Sie diese Art von Gerüchten bei dieser Art vor einem hochkarätigem Kampf hören, dann sind das keine Gerüchte, das sind Fakten“, sagt Malik Scott.

Furys Frau Paris brachte im letzten Monat ihr sechstes Kind zur Welt – eine kleine Tochter namens Athena. Fury hatte die Fans zunächst gebeten, für sie zu beten, da sich das Neugeborene auf der Intensivstation befand. Athena wurde am 20. August aus dem Krankenhaus entlassen. Dies befeuerte den Klatsch, dass Fury wohl nicht trainiert habe, was die Spekulationen anheizte, dass der dritte Kampf mit Wilder nicht wie geplant stattfinden könnte.

In der Zwischenzeit ist Deontay Wilder darauf eingestellt, seinen ersten Sieg gegen Fury zu erzielen. Ihr erster Kampf im Dezember 2018 in Los Angeles endete nach 12 Runden mit einem Unentschieden, wobei die Mehrheit der Beobachter am Ring Fury als Sieger sahen. Allerdings sieht Wilder aus Alabama seine schockierende Niederlage im zweiten Kampf der Beiden als Chance zur Reform.

„Ich bin ein König. Wenn ein König fällt, muss er eine Strategie entwickeln und wieder aufstehen. Es hat keinen Sinn, sich zurückzulehnen und sich zu entspannen. Du musst aufstehen, dich selbst und die Menschen um dich herum stärker machen.“

Deontay Wilder: „Tyson Fury wurde von einem jungen Boxer im Sparring ausgeknockt!“
3.8 (75.8%) 81 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here