Culcay mit Tunnelblick

Vor Rematch gegen Pitto: „Ich denke nur noch an das kommende Duell“

Vor einigen Monaten musste Jack Culcay (14-1, 10 K.o.´s) eines der härtesten Urteile seiner Box-Karriere hinnehmen. Gegen den Argentinier Guido Nicolas Pitto (18-1, 7 K.o.´s) werteten am 27. April in Hamburg zwei von drei Punktrichtern im Kampf um die WBA-Intercontinental Meisterschaft gegen den Deutschen. Damit war der Titel futsch! Die erste Profi-Niederlage für den Amateur-Weltmeister aus dem Jahr 2009 war besiegelt. Am 14. September (ab 22.55 Uhr in der ARD) will sich Jack Culcay den WBA-Intercontinental Gürtel zurückholen…

Herr Culcay, schmerzt die Niederlage gegen Pitto noch?

Jack Culcay: Manchmal ist das so. Es wäre wahrscheinlich einfacher gewesen, eine richtige Niederlage zu kassieren. Ich habe nicht verloren, doch zwei Kampfrichter sahen das wohl anders.

Wie haben Sie das Urteil dennoch verarbeiten können?

Jack Culcay: Ich habe mich ins Training gestürzt und innerlich aufgeräumt. Das hat geholfen. Ich will nicht mehr an den letzten Kampf denken, sondern nur noch an das kommende Duell.

Haben Sie trotzdem etwas verändert?

Jack Culcay: Nicht viel, da ich auch vor dem Pitto-Kampf perfekt von Fritz Sdunek und Moritz Klatten vorbereitet wurde. Ich habe nur noch mehr trainiert und mich weniger in der Öffentlichkeit präsentiert.

Seit dem Gewinn der Amateur-Weltmeisterschaft und Ihren Siegen bei den Profis wurden die Erwartungen auch seitens der Medien größer. Wurde Ihnen das manchmal zu viel?

Jack Culcay: Nein, damit kann ich sehr gut umgehen. Mich ärgert nur, dass mich dieses Fehlurteil Zeit gekostet hat. Schließlich wollte ich möglichst schnell um die EM oder WM kämpfen. Wie schon erwähnt: Wir haben uns voll auf die Vorbereitung für Stuttgart fokussiert. Ich möchte am Tag nach dem Rematch gegen Pitto in den Zeitungen lesen, dass Jack Culcay wieder WBA-Intercontinental Champion ist.

Sie haben sich in der Vorbereitung auf den Kampf mit Artur Grigorian einen Ex-Weltmeister ins Team geholt. Wie läuft die Zusammenarbeit?

Jack Culcay: Hervorragend. Fritz Sdunek hat früher Artur trainiert, jetzt ist Artur sein Co-Trainer und hilft mir enorm, weil wir zusammen intensiv trainieren können. Er ist eine sehr gute Ergänzung zu Herrn Sdunek und dem Rest des Teams.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Stuttgart – den Hauptkampf des Abends bestreiten Marco Huck und Firat Arslan – sind über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und 0711-2 555 555 sowie im Internet bei www.eventim.de und www.easyticket.de erhältlich.

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag