„British Beef“ – Das offizielle Wiegen vor der Veranstaltung in London

Beim morgigen Event in der Londoner O2 Arena erhalten gleich mehrere junge Talente die Gelegenheit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Darunter insbesondere die Cruisergewichtler Lawrence Okolie und Isaac Chamberlain, die in ihrem Duell beweisen wollen, wer die Nr.1 in der britischen Hauptstadt ist.
Beim morgigen Event in der Londoner O2 Arena erhalten gleich mehrere junge Talente die Gelegenheit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Darunter insbesondere die Cruisergewichtler Lawrence Okolie und Isaac Chamberlain, die in ihrem Duell beweisen wollen, wer die Nr.1 in der britischen Hauptstadt ist.

So kriegen das nur die Engländer hin

Was am Samstag vonstatten gehen wird, steht in guter Tradition zu der üblichen britischen Handhabe, was den Aufbau ihrer Talente angeht. Mit Okolie und Chamberlain treffen zwei junge Männer aufeinander, die beide zwar ungeschlagen sind, aber noch nicht mal 10 Profikämpfe bestritten haben. Nicht ungewöhnlich, hat man auf der Insel in den letzten Jahren doch diverse solcher Konstellationen bestaunen dürfen. Ob Tyson Fury vs. Dereck Chisora und George Groves vs. James DeGale im Jahre 2011 oder Anthony Joshua vs. Dillian Whyte Ende 2015 – die Liste ist lang.

Lawrence Okolie vs Isaac Chamberlain
Lawrence Okolie vs Isaac Chamberlain

Für die beiden in London geborenen und ansässigen Boxer steht der Kampf schon sei einiger Zeit im Raum. So kam es bei diversen Veranstaltungen schon die hitzigen Begegnungen der beiden Rivalen. Umso spannender war deshalb das offizielle Wiegen. Beide präsentierten sich, wie man das bei den Topathleten Okolie und Chamberlain erwarten durfte, in absoluter Topform und wogen unterhalb des Cruisergewichts-Limits von 90,8 Kilogramm ein. Der 23-jährige Isaac Chamberlain machte bei der folgenden Gegenüberstellung einen sehr ernsten und leicht angespannten Eindruck, wohingegen  der Olympiateilnehmer von Rio, Lawrence Okolie, eine gewisse Gelassenheit ausstrahlte. In wie weit diese Eindrücke die Realität widerspiegeln und Einfluss auf den Kampf morgen Abend haben werden, steht natürlich zur Disposition.

Ted Cheeseman im Härtetest gegen alten Bekannten

Für den Super-Weltergewichtler aus Birmingham wird sein 13. Profikampf wahrscheinlich kein Spaziergang. Mit Carson Jones steht Ted Cheeseman ein in England  bekannter und durchaus auch gefürchteter Mann gegenüber. Jones, der auf der gestrigen Pressekonferenz in Anspielung auf den Namen seines Gegners witzelte, dass er „Käse gar nicht so sehr möge“, konnte schon im Jahre 2012 Kell Brook eine Schlacht liefern, die er nur ganz knapp und umstritten verlor. Außerdem gelang dem US-Amerikaner in Blackpool einst ein überraschender TKO-Sieg in der ersten Runde über Brian Rose.

Jones stieg dann mit fast zwei Kilo über dem Limit auf die Waage, was aber in Anbetracht des Umstands, dass bei dem Kampf lediglich der relativ unbedeutende WBA International Title auf dem Spiel steht, keinen so recht kümmern schien. Ted Cheeseman hingegen brachte das Gewicht ohne Probleme.

Jede Menge Youngster im Rahmenprogramm 

Neben dem Kampf um den Commonwealth Title zwischen Reece Bellotti und Ben Jones, werden auch zahlreiche andere Talente aus dem Pool von Matchrooms Eddie Hearn ihre Chance erhalten. Namen wie Gamal Yafai, Felix Cash oder der Bronzemedaillen-Gewinner von Rio, Joshua Buatsi, stechen dort besonders ins Auge.

Die Ergebnisse vom offiziellen Wiegen:

Federgewicht  – Reece Bellotti 56,7 kg vs. Ben Jones 57,6 kg

Super-Weltergewicht – Ted Cheeseman 69,4 kg vs. Carson Jones 71,7 kg

Cruisergewicht – Lawrence Okolie 90,4 kg vs. Isaac Chamberlain 89,6 kg

Halbschwergewicht – Joshua Buatsi 80,4 kg vs. Jordan Joseph 79,5 kg

Mittelgewicht – Felix Cash 73,6 kg vs. James Hagenimana 72,3 kg

Super-Fliegengewicht –  52,7 kg vs. Ricky Little 52,3 kg

Federgewicht –  Paul Butler 56,4 kg vs. Jefferson Vargas 59,1 kg

Super-Mittelgewicht – Danny Dignum 77,2 kg vs. Darryl Sharp 77,2 kg

Super-Bantamgewicht – Sean McGoldrick 55,5 kg vs. Michael Barnor 57,6 kg

Super Bantamgewicht – Gamal Yafai 56,2 kg vs. Jose Hernandez 55,3 kg

Schwergewicht – Nick Webb 116,6 kg vs. Ante Verunica ( Gewicht noch nicht bekannt)

 

Videos vom Wiegen:

„British Beef“ – Das offizielle Wiegen vor der Veranstaltung in London
5 (100%) 20 vote[s]