Boxen1-Vorschau für die wichtigsten Kämpfe am Wochenende (KW 8)

Marco Huck und Ola Afolabi - Gerry Weber Stadion / Foto: HSP
Marco Huck und Ola Afolabi – Gerry Weber Stadion / Foto: HSP

Das Wochenende steht an und damit auch unsere Vorschau für die besten Fights! Auch in dieser Woche können sich die deutschen Boxfans wieder auf top Ansetzungen freuen, unter anderem mit zwei Veranstaltungen aus Deutschland, wovon eine die IBO-WM zwischen Marco Huck und Ola Afolabi ist. ranfighting sei dank kommen wir außerdem in Genuss eines 5-Star Fights aus England. Fans des Frauenboxens kommen mit keiner geringeren als Cecilia Braekhus auch nicht zu kurz.

Ahmet Öner veranstaltet mit seiner Arena Box-Promotion in Offenbach

Die Arena Box-Promotion um Ahmet Öner startet heute am Freitag mit ihrer ersten Veranstaltung in 2016 in der Stadthalle Offenbach. Insgesamt stehen ganze 10 Ansetzungen auf dem Programm, wovon drei Titelkämpfe sind.

Den Hauptkampf des Abends bestreitet der ungeschlagene Türke und Arena-Boxer Avni Yildirim (8-0, 5 KOs). Sein Gegner ist der Argentinier Walter Gabriel Sequeira, welcher der erfahrenere Mann ist und von 19 Kämpfen 17 mal als Sieger hervorging. In der Weltrangliste liegt Yildrim 30 Plätze vor seinem Gegner. Für beide geht es in dieser Ansetzung um den WBC International Silver Titel im Halbschwergewicht, welchen Yildrim erfolgreich verteidigen will.

Im Rahmenprogramm des Hauptkampfes stehen noch zwei weitere Titelfights an: Enad Licina trifft im Kampf um den vakanten WBC Mediterranean Titel im Cruisergewicht auf Drazan Janjanin. Davor kommt es jedoch noch zum Fight um den ebenfalls vakanten WBC Eurasia Pacific Boxing Council Titel im Halbschwergewicht zwischen Serdar Sahin und Beka Aduashvili.

Käpt’n Marco Huck will wieder an die Weltspitze – 4. Kampf gegen Afolabi

Das mit Spannung erwartete Comeback von Marco Huck, nach dessen Niederlage am 14. August vergangenen Jahres und dem damit verbundenen WBO-Titelverlust gegen Krzysztof Glowacki, steigt am morgigen Samstag und wird live von RTL im TV übertragen. Nachdem Huck mit seiner Huck Sports Promotion einen Managementvertrag mit den Klitschkos geschlossen hat, war der Weg für einen Kampf auf RTL geebnet. Huck trifft dabei auf den amtierenden Weltmeister der IBO im Cruisergewicht Ola Afolabi.

huck_wiegenDas ist bereits das vierte Aufeinandertreffen zwischen Huck und dem ehemaligen Schützling von Ausnahmetrainer Fritz Sdunek, welcher im Dezember 2014 leider überraschend verstorben war.

Huck zeigte sich beim heutigen Wiegen in einem sehr austrainierten Zustand, im Gegensatz zu seinem Kontrahenten und amtierenden IBO-Titelträger Ola Afolabi. Auf die Frage, was Huck in den Augen seines Gegners sah, sagte er gegenüber einem Reporter nach dem Wiegen: „Ich sah Feuer in seinen Augen, aber in meinen Augen ist mehr Feuer drin. Ich bin richtig heiß auf den Kampf. […]Meine Niederlage ist Schnee von gestern.“ Mit einem Sieg gegen Afolabi würde der Hucker wieder bei der Weltspitze anklopfen und könnte sich zudem für weitere Titel-Kämpfe empfehlen.

Marco Huck brachte am heutigen Freitag beim Wiegen exakt 90 kg auf die Waage. Ola Afolabi wog beim Weigh-In 90,8 kg.

Huck vs. Afolabi - Kommt Marco Huck wieder an die Weltspitze zurück?

  • Huck boxt sich wieder hoch! (61%, 83 Votes)
  • Das Schiff des Käpt'n sinkt bereits... (39%, 53 Votes)

Abgegebene Stimmen: 136

Loading ... Loading ...
Cecilia Braekhus / Foto: Youtube
Cecilia Braekhus / Foto: Youtube

Auch die wohl beste Boxerin der Welt Cecilia Braekhus, welche in 27 Fights ungeschlagen ist, wird auf der Veranstaltung im Gerry Weber Stadion in Halle Westfalen endlich wieder in den Ring steigen. In einem auf 10 Runden á 2 Minuten angesetzem Fight im Weltergewicht, möchte Cecilia ihre WM-Gürtel der WBC, WBA, WBO, IBF und IBO gegen die aus Uruguay stammende Chris Namus (21-3(1), 8 KOs) verteidigen.

Der amtierende IBF-International Champion im Super-Weltergewicht Besar Nimani, wird ebenfalls mit von der Partie sein. In einem auf 8 Runden angesetzen Kampf trifft „The Skanderbeg“ auf den Bremer Chris Hermann. Hermann hat zwar mehr Kämpfe auf seinem Profikonto, gilt jedoch für Nimani als Aufbaugegner, dennoch sagt dieser: „Das ist ein ernstzunehmender Gegner“.

5-Sterne Big Fight: Carl Frampton vs. Scott Quigg

Am 27. Februar wird die Manchester Arena zum Schauplatz für das lang erwartete Duell der beiden britischen Superbantamgewichts-Champions Carl Frampton (21-0, 14 KOs) und Scott Quigg (31-0-2, 23 KOs). Frampton ist seit seinem Sieg gegen Kiko Martinez im September 2014 amtierender IBF-Weltmeister. Diesen Titel konnte er bisher zwei Mal verteidigen. Für den jetzt anstehenden Vereinigungskampf der Verbände IBF und WBA galt der aus Belfast stammende Frampton lange Zeit als Favorit.

frampton_vs_quiggDoch Quigg, schon seit November 2013 Träger des regulären WBA-WM-Gürtels, legte zuletzt eine beeindruckende Siegesserie hin. Unter anderem gewann der aus der Nähe von Manchester stammende Quigg wesentlich souveräner gegen Martinez als Frampton dies getan hatte. Zusätzliche Brisanz erhält der Fight, weil beide Boxer nach wie vor ungeschlagen sind und eine imposante Knockout-Quote vorweisen können. Der nächste Gegner für den Sieger dieses Vereinigungskampfs steht auch schon fest. Es ist der Kubaner Guillermo Rigondeaux, dem von der WBA der Status „Superchampion“ zuletzt wegen Inaktivität aberkannt worden war.

Dass der Kampf eine Schlacht und von Emotionen geprägt sein wird, zeigte sich bereits beim Wiegen:

Diesen Fight darf man sich nicht entgehen lassen!

Boxen at its Best versprechen auch die weiteren Paarungen der Fightcard von Manchester. So erhält der ebenfalls noch ungeschlagene Gavin McDonnell (14-0-2, 4 KO), die britische Nummer Drei seiner Klasse, die Chance auf einen Ausscheidungskampf für einen WM-Fight im Superbantamgewicht. Er bekommt es allerdings mit einer richtig harten Nuss zu tun: Jorge Sanchez (15-0-0, 9 KO) aus Panama, der wie McDonnell noch keinen Profikampf verloren hat.

Um den Britischen Halbschwergewichtstitel geht es in der Begegnung zwischen Hosea Burton (14-0-0, 5 KO) und Miles Shinkwin (12-0-0, 6 KO). Burton hört auf den vielsagenden Spitznamen „The Hammer“, stammt aus Manchester und wird nicht zuletzt deshalb das Publikum hinter sich haben. Auch diese brisante Begegnung unter Briten ist ein Duell der bis dato Unbesiegten. Diese und noch mindestens ein weiteres halbes Dutzend weiterer fesselnder Fights gibt’s am 27. Februar live von der Insel.

Kommentator: Matthias Preuss, live auf ranfighting.de!

Showdown im Madison Square Garden: Terence Crawford vs. Henry Lundy

In der Nacht von Samstag auf Sonntag können sich die eingefleischten Fans auf einen weiteren Box-Leckerbissen freuen: der amtierende WBO-Weltermeister und weltweit auf Nummer 1 platzierter im Superleichtgewicht Terence Crawford (27-0, 19 KOs) verteidigt seinen WM-Gürtel gegen Herausforderer Henry Lundy (26-5(1)-1, 13 KOs). Der Ausgang dieses Fights sollte zwar schon denkbar sein, allerdings verspricht die Gewichtsklasse kämpferisches Spektakel.

Leo Santa Cruz vs. Kiko Martinez

Ebenfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag trifft der WBA Superchampion im Federgewicht Leo Santa Cruz (31-0-1, 17 KOs) auf den spanischen Herausforderer Kiko Martinez (35-6(2), 26 KOs). Der aus Mexiko stammende Santa Cruz gilt als bester seiner Gewichtsklasse und konnte sich den Superchampion Gürtel erst im vergangenen Jahr sichern, nachdem er Abner Mares in einem schwierigen Fight nach Punkten besiegen konnte. Santa Cruz hat die „besondere“ Fähigkeit, seine Gegner im Ring so lang zu ermüden, bis diese was die Kampfgeschwinidkeit angeht einfach nicht mehr mithalten können. Martinez ist ein durchaus talentierter Mann, sollte in dieser Ansetzung jedoch deutlich unterlegen sein und Probleme haben, Santa Cruz zuzusetzen.

 

Bewerten Sie diesen Beitrag