Volle Fahrt voraus: Käpt’n Marco Huck ist neuer IBO-Weltmeister

marco_huck_ibo„Käpt’n“ Marco Huck ist zurück auf dem WM-Thron. Der 31-jährige Cruisergewichtler sicherte sich den IBO-Weltmeistergürtel in einem souveränen (vierten) Kampf gegen Engländer und K2-Boxer Ola Afolabi.

„Ich bin wieder hier – in meinem Revier!“

marco_huck_aktionIm Gerry Weber Stadion, in welchem Huck 2009 das erste mal Weltmeister wurde, fand auch die vierte Ansetzung zwischen ihm und Afolabi statt. Ungewöhnlich: RTL verzichtete für den Hauptkampf auf einen Ringsprecher, legte dafür umso mehr Wert auf die aufwendige Beleuchtung der Halle.

Nach 10 von Huck deutlich dominierten Runden brach Referee Jack Reiss den Kampf ab, da Afolabis Auge seit der dritten Runde nach einer harten Kombination von Huck geschwollen und nahezu geschlossen war.

Huck begann den Fight sehr überlegt, wartete stets ab, was sein Gegenüber macht. Die für Huck bekannten „Explosionen“ sah man weniger, doch sie waren da. Zwar agierte Huck zu Anfang oft unsauber, traf aber immer wieder seinen Gegner mit harten Händen, welche deutliche Wirkung hinterliesen. Nach einem Kopfstoß begann Afolabis Auge ab Runde 3 zuzuschwellen. Über die erste Kampfeshälfte hinweg war Afolabi extrem defensiv, schlug weniger als Huck und traf entsprechend wenig.

ola_afolabi_augeErst ab Runde 6 startete Ola Afolabi den Fight, als er scheinbar merkte, dass er deutlich zurück lag. Trotz fast komplett geschlossenem Auge, blieb Afolabi beherzt im Kampf. Auffällig: obwohl er deutlich gehandicapt war, boxte er im typisch amerikanischen Boxstiel: Rechte am Kinn, die Linke hängend vorm Körper. Huck nutzte diesen Umstand und schlug nach Ansage seines neuen Chefcoaches Varol Vekiloglu immer und immer wieder mit der Rechten auf Afolabis Auge. Letzterer schien nicht nur einmal „angeklingelt“ zu sein.

Marco Huck ist neuer IBO Weltmeister im Cruisergewicht

Nachdem Huck die ersten 10 Runden des Fights deutlich dominierte und es in die Ringpause ging, schaute Referee Jack Reiss in Afolabis Ecke nochmal genauer hin, nachdem ihm der Ringarzt zuvor empfahl, den Kampf abzubrechen, falls das Auge weiter zuschwillt oder gar aufgeht. Nach kurzer Begutachtung des Auges wurde der Kampf dann schließlich in der Rundenpause zur 11. Runde abgebrochen – völlig gerechtfertigt. TKO-Sieg für den neuen Weltmeister Marco Huck!

huck_ibo

Bis zum Abbruch in Runde 10, hatten alle drei Punktrichter Marco Huck mit 7 bzw. 8 Runden vorn:

scorecard_huck_afolabiMarco Huck ist mit dem dritten Sieg gegenüber Ola Afolabi (ein Kampf endete unentschieden) wieder oben an der Weltspitze. Die Mission „Huck Reloaded“ ist geglückt, ebenso sein Start bei RTL sowie die Zusammenarbeit mit seinem neuen Cheftrainer Vekiloglu.