Badou Jack neuer WBA-Weltmeister / Gervonta Davis mit umstrittenem Sieg

Cleverly vs Jack
Nathan Cleverly chancenlos gegen starken Bodou vs Jack


Im Vorprogramm des Showdowns zwischen Floyd Mayweather Jr. und Conor McGregor in Las Vegas, fanden zwei interessante Titelkämpfe statt. Badou Jack und Nathan Cleverly standen sich im Fight um die WBA-Krone im Halbschwergewicht gegenüber. Im Superfedergewicht ging es für Francisco Fonseca um den IBF-Titel gegen den eigentlichen Titelverteidiger Gervonta Davis, der am Vortag zu viel auf die Waage brachte und damit seinen Gürtel schon vor dem Gefecht los war.

Jack lässt Cleverly keine Chance – TKO-Sieg in Runde 5!

In einem einseitigen Gefecht sicherte sich der frühere Supermittelgewichts-Champion Badou Jack (21 Siege, 1 Niederlage, 3 Unentschieden, 13 Ko’s), gegen den britischen Titelverteidiger und Jürgen Brähmer- Bezwinger Nathan Cleverly (30 Siege, 4 Niederlagen, 16 Ko’s) den WM-Titel nach Version der WBA. Nach einer guten ersten Runde vom Titelverteidiger, schien Jack fortan der Chef im Ring zu sein! Immer wieder gelang es dem Herausforderer zu klaren Treffern zu kommen und Cleverly sehr oft an den Seilen zu stellen.

Im fünften Durchgang ließ Jack seinem Widersacher keine Ruhe mehr und feuerte einen Schlaghagel nach dem anderen ab. Cleverly kam nun nicht mehr von den Seilen weg und wurde letztlich, nach 2:47 Minuten, vom Ringrichter aus dem Kampf genommen. Auch wenn sich Nathan Cleverly erst über den Abbruch beim Referee beschwerte, dass dieser seiner Ansicht nach zu früh abgebrochen habe, geht die Entscheidung völlig in Ordnung.

Damit ist Badou Jack neuer (regulärer) WBA-Champion im Halbschwergewicht und ist somit auch in einer zweiten Gewichtsklasse Titelträger eines bedeutenden Weltverbandes, nachdem er vom Supermittelgewicht aufgestiegen ist. Unmittelbar nach seinem WM-Triumph, forderte Jack den amtierenden WBC-Weltmeister Adonis Stevenson zum Unification-Fight heraus.

Gervonta Davis mit umstrittenen Ko-Sieg!

Schon beim Wiegen sorgte der 22-jährige Gervonta Davis (19 Siege, 0 Niederlagen, 18 Ko’s) für einen Eklat! Da der IBF-Weltmeister im Superfedergewicht nicht das erforderliche Kampfgewicht brachte, verlor er schon vor dem Wettkampf seinen IBF-Titel. Sein Gegner Francisco Fonseca (19 Siege, 1 Niederlage, 1 Unentschieden, 13 Ko’s) hatte mit dem Gewicht überhaupt keine Probleme und erhielt somit weiterhin die Chance, sich den nun von Davis aberkannten Gürtel zu sichern.

Der als großes Talent geltende Davis, hatte nach einigen Anfangs-Schwierigkeiten den Kampf im Griff und konnte Fonseca mit zunehmender Kampfdauer immer klarer und öfter treffen. Im achten Durchgang gelangen dem Schützling der Mayweather-Promotion wiederum gute Szenen, ehe es zu einer zweifelhaften Situation kam. Mit einem schweren linken Haken schickte Davis seinen Gegner zu Boden, der sich daraufhin vom Ringrichter auszählen ließ.

Erst in der Nachbetrachtung stellte man fest, dass dieser Schlag auf dem Hinterkopf von Fonseca landete. Der Treffer hätte mit Sicherheit als eine illegale Handlung gewertet werden können, wobei Davis im Zuge der Aktion wohl keine Absicht vorzuwerfen ist. Dennoch hatte er großes Glück, dass der Offizielle dies nicht sah und er somit als Ko-Sieger in Runde acht feststeht. Der IBF-Titel ist nun vakant. Gervonta Davis kündigte aber noch im Sieger-Interview an, dass er sich den Titel zurückholen möchte.

Badou Jack neuer WBA-Weltmeister / Gervonta Davis mit umstrittenem Sieg
4.9 (98.43%) 51 vote[s]