Artur Beterbiev wird der nächste offizielle Herausforderer von Andre Ward

Artur Beterbiev

Alle Versuche für Beterbiev einen Gegner für einen WM-Eliminator zu finden sind gescheitert

Dominic BoeselDie Nr. 1 Position im Halbschwergewicht bei der IBF ist seit dem 19. November, nach dem sensationellen und hochklassigen Fight zwischen Andre Ward und Sergey Kovalev bei „not rated“, was soviel wie nicht besetzt heißt.

Die Nr. 2 ist der in Montreal lebende Russe Artur Beterbiev. Eigentlich hatte die IBF die Nr. 1 Position ganz bewusst frei gehalten und angeordnet, dass sich Beterbiev und dessen Promoter Yvon Michel mit einem der von der IBF vorgegebenen 6 möglichen Gegnern, zur Austragung eines endgültigen WM-Eliminator Kampfes, einigen sollte. Der Erste der das Angebot abgelehnt hatte war Sergey Kovalev, dieser wollte nicht gegen seinen russischen Landmann, gegen den er bei den Amateuren schon einmal verloren hat, sich noch einmal qualifizieren müssen.  

Danach fragte die IBF sowohl bei Erik Erik SkoglundSkoglund, Enrico Kölling, Dominic Bösel und Robert Stieglitz an, die bzw. deren Manager oder Promoter allesamt einen Kampf gegen Beterbiev abgelehnt haben. Die von der IBF vorgegebene Frist bis es zu einem Abschluss eines Eliminator Kampfes kommen muss ist der 23. März bis 17 Uhr. Das wäre am Ende des morgigen Tages.

Beterbiev und sein Promoter Yvon Michel haben inzwischen schon mit der IBF gesprochen, dass keiner der in den Top Ten der IBF Halbschwergewichts-Weltrangliste gerankten Boxer bereit sei, gegen Beterbiev anzutreten. Interessant ist diese Mitteilung der IBF und Beterbievs Promoter allemal, insbesondere für alle deutschen Boxfans, denn vier der möglichen infrage kommenden und von der IBF Enrico Köllingvorgeschlagenen Anwärter für einen Eliminator-Fight gegen Beterbiev sind bei deutschen Promotern unter Vertrag, nämlich Erik Skoglund und Enrico Kölling bei Sauerland und Dominic Bösel und Robert Stieglitz bei SES Boxing.

Da muss man sich doch nun fragen, warum uns die Pressestellen der beiden Boxställe Sauerland und SES Boxing nicht über diese Anfragen der IBF und natürlich auch über das Ablehnen eines Eliminator-Fights gegen Beterbiev berichtet haben. Vielmehr beschwert man sich bei SES darüber, dass es nun wirklich an der Zeit wäre, nachdem Dominic Bösel inzwischen drei Interkontinentale Gürtel trägt, dass er endlich einen WM-Kampf bekommt.

Eigentlich wäre es doch jetzt so einfach gewesen. Erst der Ausscheidungskampf gegen Beterbiev und dann, im Falle eines Sieges, direkt danach gegen Andre Ward. Aber es scheint, dass man auch bei Steinforth über die Stärke Beterbievs Bescheid weiß und um die Stärke von Ward allemal, so ist es nicht nur verständlich sondern Robert Stieglitzeigentlich auch richtig die eigenen Boxer nicht gegen einen Beterbiev, der von den Box-Experten noch stärker als Kovalev eingeschätzt wird,  ins Verderben zu schicken.

Da nun keiner der infrage kommenden möglichen Gegner bereit war gegen Artur Beterbiev in einem Eliminator-Kampf anzutreten, wird wohl am kommenden Donnerstag die IBF Ranking-Commission Artur Beterbiev auf die Nr. 1 der IBF-Rangliste setzen und den russischen Puncher als den nächsten offiziellen Herausforderer des Weltmeisters Andre Ward benennen.

Artur Beterbiev wird der nächste offizielle Herausforderer von Andre Ward
4.9 (98.1%) 42 vote[s]