Yuriorkis Gamboa meldet sich mit Punktsieg zurück

Yuriorkis Gamboa, Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen, ist ein ehemaliger WBA- und IBF-Weltmeister. Hier mit seinem Gegner Alexis 'Baby' Reyes bei Face to Face. Im Hintergrund Box-Legende und Goldboy Mitinhaber Bernad Hopkins.
Yuriorkis Gamboa, Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 2004 in Athen und ehemaliger WBA- und IBF-Weltmeister. Hier mit seinem Gegner Alexis ‚Baby‘ Reyes beim Face to Face. Im Hintergrund Box-Legende und Goldboy Mitinhaber Bernad Hopkins.

Knapper Punktsieg des Ex-Weltmeisters

Was ist nur aus dem einstigen Superstar Yuriorkis Gamboa (27-2-0, 17 KO-Siege) geworden? Nach dem der frühere Weltmeister in drei Gewichtsklassen, der im vergangenen Jahr 2016 total inaktiv war und erst in diesem Jahr einen neuen Promoter-Vertrag mit Golden Boy Promotion unterschrieben hat, im März dieses Jahres nach 15 Monaten Ringabstinenz gegen den doch ziemlich unbekannten Rene Alvarado zwar nach Punkten gewann, aber schon in diesem Kampf selbst in der 10 Runde schwer am Boden war, verlor der Kubaner dessen Profi-Karriere in Deutschland begonnen hatte, am 5. Mail in der MGM Arena zu Las Vegas gegen den Mexikaner Robinson Castellanos überraschend durch tKO in der 7. Runde.

In der Nacht zum heutigen Sonntag stand der „El Ciclon de Guantánamo“, wie sich Gamboa nennt, erneut gegen einen Mexikaner im Ring. In seinem dritten Kampf in diesem Jahr hätte Gamboa eigentlich glänzen und sich rehabilitieren sollen, denn sein Gegner Alexis Reyes (15-3-1, 7 KO-Siege) war nur die Nummer 211 der Boxrec-Rangliste. Aber wieder konnte Gamboa nicht überzeugen und an die Form vergangener Jahre anknüpfen. Am Ring des Grand Oasis Hotels in Cancun, Mexiko werteten die drei Punktrichter nach 10 schwachen Runden den Kampf hauchdünn mit 2:1 für den enttäuschenden Yuriorkis Gamboa (95-94, 95-94, 94-94).  Ob Gamboa, der inzwischen auf Nummer 35 der Boxrec-Rangliste abgerutscht ist, sich mit dieser Leistung noch einmal für einen WM-Kampf empfehlen konnte, dürfte nach diesem Auftritt mehr als fraglich sein. Eigentlich war es der Plan von Gamboas Promoter Golden Boy, ihn für einen WM Kampf gegen den zweifachen Olympiasieger und Leichtgewichts-Weltmeister Vasy Lomachenko zu empfehlen, was aber nach der Leistung der letzten Kämpfe nun in Frage gestellt sein dürfte. Zumindest hat der Kubaner die Erwartungen die sein neuer Promoter Golden Boy in ihn gesetzt hat auch nicht nur annähernd erfüllt.