Usyk stellt sich auf ‚Joshuas Rache‘ ein und wartet auf einen großartigen Kampf mit Fury

Oleksandr Usyk ein sympathischer und leiser Boxer.

Usyk: „Einer der Grundsätze meiner Vorbereitung ist, mich auf mich selbst zu konzentrieren – auf meine Vorbereitung, auf meinen Geist und meinen Glauben. Das ist alles, was zählt.“

WBA-, IBF- und WBO-Schwergewichts-Champion Oleksandr Usyk genießt derzeit das Leben im Kreise seiner Familie, er wird aber zu gegebener Zeit bereit sein, sich auf einen Rückkampf mit dem ehemaligen Champion Anthony Joshua vorzubereiten und er hat nichts dagegen, wenn der zweite Kampf auch in einem Stadion in Großbritannien stattfindet.

Usyk besiegte Joshua im September dieses Jahres in London einstimmig nach Punkten und Usyk sagt, es sei ein großartiger Kampf gewesen und es werde in Zukunft noch viele weitere große Kämpfe geben.

„Das Leben hat sich nach dem Sieg über Joshua nicht viel verändert“, sagte Usyk bei einem Interview mit dem Boxing-Portal ‚BadLeftHook.‘ „Ja, es war ein großer Schritt in meiner Karriere, aber es werden noch andere große Kämpfe kommen.“

Oleksandr Usyk – Er möchte seine WM-Gürtel behalten und dann gerne auf Tyson Fury treffen.

„Ich stelle nicht gerne Vergleiche“, antwortete Usyk auf die Frage nach seinem besten Sieg. „Jeder Kampf ist auf seine Weise wunderbar. Es war ein unglaublicher Kampf, kein Zweifel  und wie gesagt, es liegen noch viele tolle Kämpfe vor uns.“

„Dieser Kampf war nicht so einfach, wie die Leute denken, ich denke, das wäre der falsche Eindruck, obwohl ich einstimmig gewonnen habe. Der Kampf war großartig, Joshua ist ein großartiger Boxer “, bemerkte der Ukrainer.

„Es stimmt, ich war ruhig genug“, sagte Usyk über seinen Zustand vor dem Kampf mit Joshua. „Ich sehe keinen Grund zur Sorge, da es keinen Zweck hat. Es kommt darauf an, was du kannst und worauf du Dich vorbereitet hast. Ich habe mich beim Betreten des Rings völlig ruhig gefühlt und war voll konzentriert.“

Laut Oleksandr Usyk hat er das Boxen in dem überfüllten großen Stadion in London wirklich genossen.

„Ich habe London immer geliebt und es war eine Freude für mich, wieder dort zu sein“, sagte der Champion über Gespräche bezüglich der Stadt für den Rückkampf mit Joshua. „Was das Stadion betrifft, um ehrlich zu sein, es hat Spaß gemacht dort zu kämpfen. Ich habe jede Sekunde geliebt und würde es gerne noch einmal erleben.“

Wenn die Frage des Datums und des Austragungsortes des Rückkampfs geklärt ist, wird Usyk mit den Vorbereitungen beginnen und er machte keine lauten Aussagen über Joshua und kommentierte auch seinen Wunsch, vor dem Rückkampf einen neuen Trainer für sein Team zu gewinnen, nicht.

Oleksandr Usyk – zurückhaltend, bescheiden und sympathisch.

„Wir kümmern uns um unsere eigenen Angelegenheiten“, sagte Usyk. „Wenn es um den Revanchekampf geht, entwickeln mein Team und ich eine Strategie und wir erstellen einen Vorbereitungsplan. Das Einzige, was ich sagen kann ist, dass ich mich, wenn die Zeit gekommen ist, so gut wie möglich vorbereiten werde.“

„Ehrlich gesagt, ich habe ihm nichts zu sagen“, fügte Usyk über Joshua hinzu. Einer der Grundsätze meiner Vorbereitung ist es, mich auf mich selbst zu konzentrieren – auf meine Vorbereitung, auf meinen Geist und meinen Glauben. Das ist alles, was zählt.“

Unmittelbar nach dem Sieg von Usyk begannen auch schon die Gespräche über einen Vereinigungskampf mit dem WBC-Champion Tyson Fury und Usyk erwartet einen Kampf mit ihm, aber erst in Zukunft, nach seinem Rückkampf mit Joshua.

„Im Moment erwarte ich nur einen Rückkampf mit Joshua, aber insgesamt ist Fury ein weiterer großartiger britischer Boxer, den ich gerne kennenlernen würde. Ich mag es nicht Dinge vorherzusagen, aber wenn es passiert, wird es ein weiterer großartiger Kampf werden.“

Auch Usyk sprach im Gegensatz zu Fury nicht über seine Größe und seinen Stellenwert in der Schwergewichtshierarchie.

„Ich halte mich für einen ganz gewöhnlichen Menschen. Für mich geht es nicht um Status“, sagte der Ukrainer.

4.8/5 - (66 votes)

4 Kommentare

    • Das kann ich nur bestätigen!Seine einzigartige leichtfüßige Beinarbeit und kurze Meidbewegungen-sind zur Zeit das beste im Schwergewicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein