Trotz Herzschlag-Finale: Sulecki behält gegenüber Rosado die Oberhand

Neuneinhalb Runden sah es so aus, als wenn sich Maciej Sulecki zu einem souveränen Punktsieg boxen würde, doch dann fiel die Party fast noch ins Wasser.

Sulecki mit Schulbuch-Boxen 

Promoter Eddie Hearn hatte das Duell im Mittelgewicht im Vorfeld als möglichen Kampf des Abends angekündigt. Lange Zeit hatte es jedoch nicht den Anschein, als ob dies sich bewahrheiten würde. Dafür sorgte Maciej Sulecki (28-1-0, 11 KOs), der Heimboxer Gabriel Rosado (24-12-1, 14 KOs) von der erste Runde an seinen Stil aufdrückte. Trotzdem überraschte es, dass der Pole schon in jenem Eröffnungsdurchgang derart gut durchkam, dass Rosado Begegnung mit dem Ringboden machte.

Maciej Sulecki schlägtGabriel Rosado zu Boden.

Ein denkbar schlechter Start für den 33-jährigen, und viel besser wurde es zunächst nicht. Sulecki nutzte seine überlegenen Boxskills, um das Geschehen aus der Ringmitte zu kontrollieren. Mit der Führhand konnte er sein Ziel kaum verfehlen. Zwar hatte auch Rosado hier und da Erfolg, dies blieben aber in der Regel nur vereinzelte Highlights auf Seiten des zweimaligen WM-Herausforderers. In der achten Runde wurde einer dieser Offensivbemühungen ordentlich bestraft: einer weiten Rechten wich Sulecki gekonnt aus, landete einen eigenen linken Haken und platzierte im selben Atemzug eine kerzengerade Rechte am Kinn von Rosado. Der musste erneut zu Boden.

Atemberaubender Schlussspurt von „King“ Rosado

Ab dann dachte wohl jeder noch so treue Fan in der Halle, dass es dies für den Mann aus Philadelphia gewesen sei. Auch Sulecki muss dies geglaubt haben und wurde leichtsinnig. Statt seine boxerische Linie beizubehalten, stellte er sich den Kampf. Dies nutze Rosado, in dem er über die tiefe Führhand seines Gegners seine Schlaghand ins Ziel brachte, als dieser in der Vorwärtsbewegung war. Sulecki musste nun selbst runter und schien sichtlich angeschlagen.

Es sah schon alles wie ein sicherer Sieg für Maciej Sulecki aus, aber dann kam zum Ende des Kampfes Gabriel Rosado doch noch einmal stark zurück.

Angestachelt von diesem Erfolgserlebnis, stürmte Rosado auf den sich wieder aufrappelnden Sulecki zu und erzwang durch viele kurze Haken im Infight einen weiteren Niederschlag. Der Pole konnte sich glücklich schätzen, dass der Ringgong ertönte. Es blieben 3 weitere Minuten für den Lokalmatadoren, um hier doch noch das Ruder herumzureißen. Vor allem mit Aufwärtshaken hatte Rosado nun Erfolg, Sulecki war immer noch nicht sattelfest. Doch ausknocken ließ er sich nicht mehr.

Aufgrund der überragenden ersten 8 Runden war „Striczu“ der Sieg nicht mehr zu nehmen. Alle drei Punktrichter sahen ihn vorne (zwei Mal 95-91 und 95-93). Durch diesen Erfolg hat sich der Mann aus Warschau für einen WM-Kampf gegen WBO-Titelträger Demetrius Andrade empfohlen. Der Kampf soll im Sommer kommen. 

Trotz Herzschlag-Finale: Sulecki behält gegenüber Rosado die Oberhand
5 (100%) 5 votes