TKO-Sieg gegen Sour: Hughie Fury meldet sich erfolgreich zurück!

Foto von Matchroom Boxing/Mark Robinson

Im zweiten Hauptkampf der Matchroom-Gala in Manchester kehrte Hughie Fury wieder auf die Siegerstraße zurück. Er besiegte den Tschechen Pavel Sour nach zwei Niederschlägen durch TKO in Runde 3.

Ringrückkehr geglückt: Hughie Fury stoppt Pavel Sour in der dritten Runde

Der Druck war groß für Hughie Fury (24(14)-3-0). Nachdem sein Matchroom-Debüt gegen Alexander Povetkin im vergangenen August mit einer klaren Punktniederlage gründlich daneben ging, war gegen den Tschechen Pavel Sour (11(6)-3-0) ein Sieg Pflicht. Der 37-jährige Sour reiste mit einer passablen Kampfbilanz von 11 Siegen aus 13 Kämpfen nach Manchester. Lediglich die kroatische Schwergewichtshoffnung Filip Hrgovic konnte den 1,97m-Hünen bis dato vorzeitig besiegen.

Foto von Matchroom Boxing/Mark Robinson

Dementsprechend mutig begann Sour auch seinen ersten Auftritt im Mutterland des Boxens. Fury gelang es jedoch schnell, sich auf die wilden Attacken seines Gegenübers einzustellen und mit seiner linken Führhand den Kampf zu bestimmen. Zudem erkannte der Cousin von WBC-Champion Tyson früh, dass sich Sour immer wieder zu sehr nach rechts lehnte. Dies nutzte Fury bereits in der Mitte der Eröffnungsrunde, als er eine harte rechte Schlaghand am Kopf seines Gegners platzieren konnte.

Matchroom Boxing/Mark Robinson

Im Vergleich zu früheren Kämpfen zeigte sich Fury deutlich aggressiver. Sour war zwar durchaus bemüht, wirkte jedoch technisch klar unterlegen und defensiv anfällig. Zum Ende des zweiten Durchgangs traf Fury zum wiederholten Mal mit einer Führhand-Schlaghand-Kombination und beförderte Sour erstmals auf den Ringboden. Mit der gleichen Schlagfolge eröffnete Fury auch die dritte Runde. Der angeknockte Sour versuchte zwar wild mitzuschlagen, wurde jedoch wieder von einer rechten Schlaghand Fury’s auf die Bretter geschickt. Obwohl der Boxer aus Pilsen noch einmal Kampfbereitschaft signalisierte, hatte seine Ecke genug gesehen und warf das Handtuch.

Foto von Dave Thompson

Somit konnte sich Hughie Fury über einen TKO-Sieg nach nur 24 Sekunden der dritten Runde freuen. Promoter Eddie Hearn zeigte sich im Anschluss zufrieden mit dem Auftritt seines Schützlings und bescheinigte ihm großes Zukunftspotential. Gleichzeitig kündigte er jedoch an, den erst 25-Jährigen Schritt für Schritt an größere Aufgaben heranführen zu wollen. Dieses Vorgehen erscheint sinnvoll, da sich Fury bei seinen bisherigen Ausflügen in die Weltelite zwar durchaus wettbewerbsfähig präsentierte, jedoch gegen Joseph Parker, Kubrat Pulev und Alexander Povetkin jeweils nach Punkten unterlag.

Hughie Fury vs Pavel Sour – Fight Highlights