Starker Auftritt: Vergil Ortiz Jr. zwingt Maurice Hooker in die Knie!

In einem rein texanischen Duell war es Vergil Ortiz Jr., der sich behaupten konnte. Kommt es für ihn jetzt schon zu einem Aufeinandertreffen mit Terence Crawford?

Steter Druck zahlt sich aus

Im Dickies Center in Fort Worth, Texas standen sich am Samstagabend zwei heimische Boxer gegenüber. Zum einen Top-Talent Vergil Ortiz Jr. (17-0-0, 17 KOs), der den nächsten Schritt in seiner Karriere gegen wollte, und zum anderen Ex-Weltmeister Maurice Hooker (27-2-3, 18 KOs), welcher hier sein Debüt im Weltergewicht gab. Da beide Athleten nicht bekannt dafür sind, allzu defensiv zu agieren, konnte man sich schon im Vorfeld auf ein actionreiches Gefecht freuen. Diese Erwartungen wurden schlussendlich auch erfüllt. 

Ortiz gab von der ersten Sekunde an zu verstehen, dass er nicht an einem gemächlichen Abtasten interessiert war. Sofort setzte er Hooker unter Druck, wobei sich dieser in der ersten Runde noch ganz gut entziehen und mit der Führhand punkten konnte. Sein junger Kontrahent versuchte es etwas zu sehr mit der Brechstange, schlug überwiegend mit voller Kraft und bereite seine Aktionen nicht immer geschickt genug vor. Trotzdem konnte Ortiz in der Anfangphase insgesamt die härteren Treffer setzten und die Runden entsprechend für sich verbuchen. 

Der etwas vernachlässigte Jab führte jedoch dazu, dass der 22-Jährige nach eigenen Attacken auch Defensivlücken offenbarte. Gegen Ende der vierten Runde brachte Hooker kurz hintereinander zwei gute Rechte ins Ziel, die auch Eindruck zu hinterließen schienen. Ortiz nutzte fortan die Führhand wieder mehr und nahm zudem Hookers Körper ins Visier. Dies zahlte sich aus und bereite einen Niederschlag im sechsten Durchgang vor. Nachdem Hooker in der Bauchgegend schmerzhaft getroffen wurde, schlugen auch Hände zum Kopf ein und beförderten ihn zu Boden. 

Nur der Ringgong konnte den ehemaligen WBO Champion im Super-Leichtgewicht retten. Ortiz hatte jetzt allerdings Blut geleckt und ließ seinen Gegner nicht mehr vom Haken. Nach weiteren schweren Händen ging Hooker zu Beginn der siebten Runde in die Knie, monierte auch eine Handverletzung und ließ sich auszählen. Somit konnte Ortiz seine einhundertprozentige KO-Quote aufrecht erhalten und gleichzeitig den bis dato bedeutsamsten Sieg seiner Profi-Laufbahn erzielen. 

Nächster Halt: „Bud“ Crawford?

Nach diesem tollen Erfolg stellt sich natürlich die Frage, wie es für Ortiz weitergeht und ob der aufstrebende Texaner nicht schon bereit für einen WM-Kampf ist. Immerhin ließ der Schützling von Meistertrainer Robert Garcia es sich nicht nehmen, den ebenfalls in der Halle anwesenden Tererence Crawford zu einem Kampf herauszufordern. Ob es dazu allerdings schon als Nächstes kommen wird, darf hinterfragt werden. 

Video-Highlights: