Starke Performance: Jason Moloney zwingt Leonardo Baez in die Knie

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Anders als sein Zwillingsbruder konnte Jason Moloney Las Vegas mit einem überzeugenden Sieg verlassen. Er darf sich nun Hoffnungen auf einen erneuten WM-Kampf machen. 

Brilliante Kombinationen 

Nachdem sein Zwillingsbruder Andrew am Dienstag überraschend seinen WM-Titel im Super-Fliegengewicht abgeben musste, lag ein besonderer Druck auf den Schultern von Jason Moloney (21-1-0, 18 KOs). An Ort und Stelle, dem MGM Grand Conference Center, musste er sich dem robusten Mexikaner Leonardo Baez (18-3-0, 9 KOs) erwehren. Dieser hatte mit ein paar guten Siegen in den vergangenen 12 Monaten auf sich aufmerksam gemacht und war bereit, Moloneys Abend zu ruinieren. Der hatte sich allerdings perfekt auf seinen Kontrahenten im Bantamgewicht eingestellt. 

Baez’ große Stärke ist für gewöhnlich der Infight, wo er Gegner aufwühlen und müde arbeiten kann. Wer nun erwartet hätte, dass Moloney als Reaktion darauf auf Distanz gehen würde, um die Attacken seines Gegenübers zu vermeiden, lag daneben. Der Australier drehte nämlich den Spieß um und bearbeitete Baez selbst mit Aktion am Mann. Mit schnellen, variantenreichen Schlägen setzte er diesem zu, Körper und Kopf wurden dabei gleichmäßig ins Visier genommen. Baez fand gegen die Schnelligkeit Moloneys kaum ein Mittel, auch wenn er hin und wieder selbst durchkam. 

Erst nachdem die Hälfte dieses auf 10 Runden angesetzten Duells vorbei war, versuchte Baez zu adaptieren. Er selbst vergrößerte den Abstand zu seinem Gegner, um sich dem Feuer zu entziehen. Zu dem Zeitpunkt hatte er aber schon zu viel genommen. Moloney machte munter weiter, verursachte gar einen Cut bei Baez. In der Pause zwischen der siebten und achten Runde traf dessen Trainer die einzig vernünftige Entscheidung und nahm seinen Schützling raus. Es war der Schlusspunkt eines letztlich einseitigen Gefechts. Moloney könnte nun auf einen WM-Kampf gegen einen der Champions (z. B. Naoya Inoue und John Riel Casimero) spekulieren.

Abraham Nova mit Arbeitssieg 

Im Rahmenprogramm des Events standen sich Abraham Nova (19-0-0, 14 KOs) und Avery Sparrow (10-2-0, 3 KOs) im Leichtgewicht gegenüber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Nova in der zweiten Hälfte immer besser in den Kampf und erarbeitete sich einen ganz wichtigen Punktsieg (Wertungen: 99-91, 97-93, 96-93). Eine Gewichtsklasse weiter unten, wo Nova eigentlich hingehört, sollte mit dem in Albany, New York ansässigen Mann zu rechnen sein. 

Die restlichen Ergebnisse der Undercard: 

Federgewicht – Orlando Gonzalez-Ruiz besiegte Luis Porozo einstimmig nach Punkten 

Schwergewicht – Kingsley Ibeh besiegte Waldo Cortes Acosta durch TKO in der vierten Runde

Weltergewicht – Vlad Panin besiegte Benjamin Whitaker mehrheitlich nach Punkten 

Weltergewicht – Reymond Yanong besiegte Clay Burns durch geteilte Punktentscheidung

Jason Moloney vs. Leonardo Baez – Highlights:

 

Starke Performance: Jason Moloney zwingt Leonardo Baez in die Knie
5 (100%) 2 vote[s]