Ryota Murata zum WBA-Superchampion im Mittelgewicht ernannt

Box-Held in Japan: Ryota Murata

Ryota Murata wurde durch einen Beschluss des Championkomitees vom 5. Januar 2021 zum Superchampion der World Boxing Association (WBA) im Mittelgewicht ernannt.

Murata neuer Superchampion der WBA

Murata, der seit Juli 2019 der reguläre Weltmeister in der Gewichtsklasse bis 160 Pfund  war, nachdem er Rob Brant im Rückkampf besiegte, ist einer der besten japanischen Boxer der Gegenwart und wurde von der WBA, nachdem Canelo Alvarez seinen Superchampion-Titel niederlegte, zum Superchampion ernannt.

Basierend auf der Regel C.18, die besagt, dass der Präsident und das Championkomitee einen Kämpfer unter besonderen Umständen als Superchampion anerkennen können, „betrachtet die WBA Muratas Karriere und Rekord als einen verdienstvollen Umstand für die Ernennung.“, heißt es in einer Pressemeldung der WBA, die BOXEN1 vorliegt.

Muratas Ernennung wird nicht allzu viele Änderungen in der Rangliste hervorrufen und dient dazu, der Division Dynamik und Aktivität zu verleihen. Die einzige relevante Änderung ist, dass Muratas 9-monatige Pflichtverteidigungszeit auf 18 Monate verlängert wird. Außerdem sind Vereinigungskämpfe nun einfacher möglich.

Der 34-jährige Murata, hat eine Bilanz von 16 Siegen, 2 Niederlagen und 13 KOs in seiner Profikarriere.

Ryota Murata zum WBA-Superchampion im Mittelgewicht ernannt
4.5 (89.19%) 37 vote[s]