Repeat! Tony Bellew schickt David Haye in Boxrente!

Es sollte alles anders werden für den „Hayemaker“ - dabei wurde alles nur noch schlimmer!
Es sollte alles anders werden für den „Hayemaker“ – dabei wurde alles nur noch schlimmer!

Behäbiger Haye wird kalt erwischt!

Was wurde uns vor dem Kampf nicht alles wieder aufgetischt: stärker, schneller und fitter denn je sollte der mittlerweile 37-jährige Ex-Weltmeister im Schwergewicht sein. Mit Neu-Coach Ismael Salas in der Ecke würde Underdog Tony Bellew nie im Leben auch ein zweites Mal mit einem Sieg davon schreiten. Die im ersten Kampf gerissene Achillessehne sollte ebenfalls wieder bei 100 % sein. Sollte. Am Ende hatte David Haye die Öffentlichkeit mal wieder getäuscht.

Haye vs Bellew 12Aber der Reihe nach: der Kampf in der Lononer O2 Arena startete ähnlich wie das erste Aufeinandertreffen vor 14 Monaten. Haye stalkte seinen leichteren Kontrahenten durch den Ring, warf den Jab sozusagen als Rute hinaus, um dann seine berühmte rechte Schlaghand ins Spiel zu bringen. Er kam sogar einige wenige Mal gut damit durch, doch die Explosivität und Schnelligkeit, die der „Hayemaker“ in seinen Glanzzeiten noch in diese Schläge legen konnte, war nicht mehr da. Deshalb sah Bellew die Aktionen kommen und zeigte keinerlei Schlagwirkung.

Haye vs Bellew 15Plattfüßig trottete ein ideenloser Haye hinterher, während Bellew sich parallel zum Hinkampf gut entzog, Schläge abrollte und hier und da eigene Akzente setzten konnte. Gegen Ende der dritten Runde konterte er einer dieser überhasteten, unpräzisen Vorstöße Hayes und beeindruckte diesen sichtlich. Der Ex-Rivale von Wladimir Klitschko wich zurück, aber Bellew setzte nach und erwischte ihn am Seil mit einer herrlichen Rechten am Kinn. Haye ging zu Boden und sah sich wenige Sekunden vor Rundenende nach zwei Haken an beide Schläfen wieder unten. Da schien er schon völlig fertig, hielt sich taumelnd am Ringseil fest, doch der Ringgong verhinderte schlimmeres.

Das Ende . Der Ringrichter springt dazwischen und bricht den Kampf völlig zurecht ab
Das Ende! Der Ringrichter springt dazwischen und bricht den Kampf völlig zurecht ab

Im vierten Durchgang war Bellew nun im Vorwärtsgang und sein Gegenüber nur noch im Überlebensmodus. „The Bomber“ konnte aber noch nicht den finalen Schlag anbringen, beherrschte aber das Ringgeschehen. Wenige Minuten, in Runde 5, war es dann soweit: Bellew tauchte unter einem wilden, unkontrollierten Schwinger Hayers hinab und landete seinen Paradeschlag, den linken Haken. Haye wieder am Boden, aber auch abermals mit Kämpferherz. Er robbte sich hoch, aber nach weiteren Händen Bellews ging Ringrichter Howard Foster dazwischen und beendete das Ganze.

David Haye gratuliert Tony Bellew: "Du warst der bessere Mann." Bellew weint hemmungslos.
David Haye gratuliert Tony Bellew: „Du warst der bessere Mann.“ Bellew weint hemmungslos.

David Haye zeigte sich im Anschluss als fairer Verlierer und beteuerte, nicht verletzt in den Kampf gegangen zu sein. Ob man ihm dies ob dieser desaströsen Vorstellung glauben mag, sei dahingestellt. Bellew auf der anderen Seite war in Tränen aufgelöst, berichtete über die schwere Zeit nach dem Tod seines Schwagers. Außerdem forderte er diverse Boxer, darunter Oleksandr Usyk, Murat Gassiev und Andre Ward, zu einem Kampf heraus. Wer der nächste Gegner des Bombers wird, ist somit eine der spannenden Fragen der nächsten Wochen und Monate.

Repeat! Tony Bellew schickt David Haye in Boxrente!
4.9 (97.06%) 34 votes