Raja Amasheh ist neue WBC-Silber-Weltmeisterin im Fliegengewicht

Raja Amasheh besiegt Susana Cruz Perez nach Punkten, sichert sich WBC-Silber-WM im Fliegengewicht
Bernard Donfack knockt Javier Mamani in der 10. Runde aus

Raja Amasheh ist neue WBC-Silber-Weltmeisterin im Fliegengewicht. Die 31-Jährige setzte sich am Samstagabend in einem harten und engen Kampf einstimmig nach Punkten gegen die starke Mexikanerin Susana Cruz Perez durch. Vor allem in den ersten Runden hatte Amasheh Probleme, sich auf den aggressiven und offensiven Kampfstil ihrer Gegnerin einzustellen.

Die mexikanische „Pantera“, die sich im Oktober 2013 die Junioren-WM der WBC im Strohgewicht sichern konnte, stürmte so wild auf ihre Gegnerin los, dass die Kontrahentinnen schon in der ersten Runde mit den Köpfen zusammenstießen. Zum Glück kam es dabei nicht zu einer ernsthaften Cut-Verletzung, die den weiteren Kampfverlauf beeinflusst hätte.

Je länger der Kampf dauerte, desto mehr übernahm Amasheh die Kontrolle. Zudem fing sich Cruz Perez in der vierten Runde noch einen Punktabzug wegen wiederholter Regelverstöße ein. Nach zehn knappen und hart umkämpften Runden hieß es am Ende auf den Punktzetteln 97:92, 98:92 und 96:93 für Raja Amasheh, die sich damit den WBF-Titel sowie die WBC-Silber-WM im Fliegengewicht sicherte und nun auf einen großen Vereinigungskampf gegen die japanische WBC-Weltmeisterin Shindo Go hoffen darf.

Im zweiten Hauptkampf des Abends krönte sich Bernard Donfack mit einem spektakulären KO-Sieg in der zehnten Runde zum WBF-Champion im Supermittelgewicht. Der 34-jährige gebürtige Kameruner, der schon seit vielen Jahren in Berlin lebt und trainiert, konnte den zähen Argentinier Javier Alberto Mamani in der zehnten Runde zwei Mal schwer zu Boden schicken, so dass Ringrichter Uwe Lorch keine andere Chance hatte, als den Kampf zu beenden.

Im Rahmenprogramm konnten zwei Profi-Debütanten ihre ersten Siege feiern: Fliegengewichtler Mirco Martin setzte sich über vier Runden durch Mehrheitsentscheid gegen den Tschechen Patrik Bartos durch. Schwergewichtler Senad Gashi brauchte nicht mal eine Minute, um David Liska durch KO zu besiegen. Schon nach 55 Sekunden war das ungleiche Duell beendet.
Zudem feierte John Rene in einer Art „Lokal-Derby“ einen einstimmigen Punktsieg gegen Ata Dogan. Und der togolesische „Prinz Lorenzo“ aus Köln bezwang Sabri Ulas Goecmen durch Aufgabe nach der dritten Runde.

Gut 2.000 Zuschauer in der Saarlandhalle bekamen von Promoter Oliver Heib (DOG Event) insgesamt ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Show- und Musik-Acts geboten. Die nächste Groß-Veranstaltung im Saarland ist für Mitte Oktober geplant.