Max Kellerman: Auch wenn Mayweather 60 Jahre alt wäre würde er McGregor locker besiegen

floyd-mayweatherEine Prognose von HBO und ESPN Boxsport-Kommentator Max Kellerman zum Mayweather vs. McGregor Fight

Einer der bekanntesten Boxsport-Kommentatoren und Sport-Moderatoren in den USA, Max Kellerman, der für HBO Sports und ESPN arbeitet, gibt UFC Superstar Conor McGregor Null-Chance den fünf Divisions-Champion Floyd Mayweather Jr. zu besiegen.

McGregor macht sein professionelles Boxendebüt gegen Mayweather am 26. August in der T-Mobile Arena in Las Vegas.

Mayweather, 40 Jahre alt, kommt aus einem zweijährigen Ruhestand zurück. Er beendete im September 2015 seine sportliche Karriere.

Max Kellerman, einer der bekanntesten US Boxsport-Kommentatoren
Max Kellerman, einer der bekanntesten US Boxsport-Kommentatoren

Der Kampf findet im Junior-Mittelgewicht, in einem Limit bis zu max. 69,853 kg statt, wobei gemäß dem Reglement des Aufsicht führenden Boxverbandes des Staates Nevada 10-Unzen-Handschuhe verwendet werden. Heute soll es ein Urteil von der Nevada State Athletic Commission geben, ob nicht auch 8-Unzen Handschuhe für diesen Kampf verwendet werden dürfen.

McGregor prognostiziert lauthals einen vorzeitigen Knockout-Sieg innerhalb von vier Runden. Kellerman findet dieses Szenario nicht nur unmöglich, er findet es überhaupt unmöglich sich vorzustellen, dass McGregor jemals gegen Mayweather gewinnen könnte.

„Vergesst die zweijährige Inaktivität von Mayweather, vergesst sein Alter. Ein McGregor hätte selbst gegen einen 60jährigen Mayweather nicht die geringste Chance diesen zu besiegen,“ so Kellermann.

„Sie sind in einem Boxring und nicht in einem UFC Käfig, Conor hat eine Null-Prozent-Chance, genau null Prozent, er kämpft in einem Boxring. Es gibt für Conor McGregor im gesamten Universum keine Möglichkeit diesen Kampf zu gewinnen kann“, sagte Kellerman gegenüber Desus & Mero (US Late-Night-Talk-Show). 

conor-mcgregor-floyd-mayweather-boxing„Ich bin der Ansicht, auch nur der Gedanke daran – selbst wenn Conor McGregor ein hoch dekorierter Amateur wäre und sie ihn aufgebaut hätten, das heißt, er hätte mit einen Vier-Runden-Kampf begonnen, dann ein ein Sechs-Runden-Kampf und dann nach vielleicht mindestens fünfzehn Kämpfen könnte Man sagen er hat ein Anrecht auf einen Titelkampf – aber auch dann würde er verlieren. Aber er hätte zumindest die Chance ein paar Runden zu überstehen. Es dauert in der Regel etwa 5 oder 6 Jahre, um einen Profi-Boxer aufzubauen wenn er von den Amateuren kommt.“

„Nach solch einer jahrelangen Ausbildung würde er dann vielleicht eine Chance haben, wenigstens eine Runde gegen jemanden zu gewinnen der halb so gut ist wie Floyd Mayweather, aber du wirst keinen Profiboxer aus dem Nichts heraus in einem Boxring stellen und der ist dann wettbewerbsfähig, dass der dann auch nur das Minimum einer Chance hat gegen einen anderen Profi der schon seit vielen Jahren im Ring steht, aber nicht gegen gegen einen der besten Boxer der Welt. Es ist dabei völlig egal, dass Mayweather 40 Jahre oder wie alt auch auch immer ist. Wenn Mayweather 60 Jahre alt wäre, wäre das auch egal.“

Allerdings glaubt Kellerman, dass McGregor vielleicht doch über die 12 Runden Distanz kommt, wenn Mayweather mit ihm spielt und selbst nichts riskiert.

„Es kommt bei diesem Kampf ganz darauf an, wie viele Risiken Conor McGregor bereit ist einzugehen. Wenn McGregor Risiken eingeht und versucht Mayweather weh zu tun, wird er ganz schnell KO gehen, wenn er aus der Distanz sicher überleben will, geht der Kampf über die Distanz“, sagte Kellerman.

Max Kellerman: Auch wenn Mayweather 60 Jahre alt wäre würde er McGregor locker besiegen
4.9 (97.69%) 26 vote[s]