Lennox Lewis: Tyson Furys Sieg wäre ein historisches Comeback

Ex-Champion Lennox Lewis glaubt an einen Sieg von Tyson Fury über Deontay Wilder

Der frühere Schwergewichts Weltmeister Lennox Lewis glaubt daran, dass Tyson Fury (27-0-0, 19 KO Siege) eines der größten Comebacks in der Geschichte des Schwergewichts vollenden kann, wenn er am kommenden Samstag Deontay Wilder (40-0-0, 39 KO-Siege) besiegt.

Es ist drei Jahre her, dass Tyson Fury Wladimir Klitschko verärgert und ihm die WBA-, IBF-, IBO- und WBO-Titel im Schwergewicht abgenommen hat.

Inzwischen hat der „Chipsy King“, nachdem er ein zweijähriges Doping-Sperre absolviert und psychische Probleme und Alkoholrauchen hinter sich gelassen hatte, schon wieder zweimal im Ring gestanden und er hat beide Kämpfe gewonnen. Seine beiden Gegner hatten allerdings nicht diese Klasse, wie sie sein kommender Gegner der amtierende WBC Champion Deontay Wilder hat.

Die englische Schwergewichts-Legende Lennox Lewis glaubt, dass dieses Comeback von Tyson Fury, wenn er es denn schaffen würde Deontay Wilder zu besiegen, neben den beiden legendären Comebacks der Box-Geschichte von George Foreman und Muhammad Ali rangieren würde.

Foreman wurde 1994 mit 45 Jahren der älteste Weltmeister im Schwergewicht, während Ali nach dreijähriger Unterbrechung an die Spitze zurückkehrte, als er sich damals weigerte im Vietnamkrieg zu kämpfen.

„Es wird eines der größten Comebacks in der Geschichte des Boxsports sein“, sagte Lewis.

„Fury wird Box-Geschichte schreiben. Viele Boxexperten haben ihn bereits abgeschrieben und glauben nicht mehr daran, dass er wieder zurückkommen kann …..und ich denke, genau das aber motiviert ihn.“

„Er will wieder Champion werden und alleine das ist sein Ziel.“

„Es ist bereits ein Teil der Box-Geschichte und er möchte diese Geschichte weiter schreiben.“

Lewis glaubt, wenn der Fight am Samstag über die Runden geht, wird Fury ungeschlagen bleiben und der neue WBC-Champion im Schwergewicht werden.

Allerdings möchte er auch nicht ausschließen, dass Wilder seinen Rekord mit einem weiteren KO-Sieg sauber hält.

Der britische Hero Lewis sagt: „Der Countdown läuft, um den Sieger dieses Kampfes bald im Duell gegen WBA, IBF und WBO-Champion Anthony Joshua zu sehen.“

Der in Manchester geborene Tyson Fury hat bereits schon zuvor in den USA gekämpft, als er 2013 Steve Cunningham ausknockte.

Aber dies ist Furys erster großer Kampf in den USA, etwas von dem Lewis reichlich Erfahrung hat.

„Wenn man in den USA boxt, dann ist das auch nur ein weiterer Kampf wie überall auf der Welt“, sagte der ehemalige unbestrittene König des Schwergewichts.

„Wenn Du erst einmal im Ring einem Gegner gegenüber stehst, spielt die Stadt in der der Ring steht gar keine Rolle.“

„Er sollte genauso reagieren. Dieser Kerl will ihn aus dem Weg räumen, er will ihn ausknocken, deshalb muss er sich dagegen schützen.“

„Ich hoffe, er ist stabil genug, dem Druck von Wilder Stand zu halten.“

„Fury hat diesen Kampf angenommen und er hat gesagt, dass er es schaffen wird.“

„Es kann nur einen Gewinner geben und schon alleine diese Tatsache ist das Rezept für einen großartigen Kampf.“