Heftige Kritik an Sergey Kovalev: „Furchtbare und feige Ausreden!“

Fast drei Wochen nach seiner Ko-Niederlage gegen Saul „Canelo“ Alvarez, muss Ex-Halbschwergewichts-Weltmeister Sergey Kovalev einiges an Kritik einstecken! Nachdem der 36-Jährige über soziale Netzwerke angab, dass er durch die „zeitlich zu kurze Pause“ nach dem Kampf gegen Anthony Yarde zu erschöpft gewesen sei, um topfit gegen Canelo Alvarez in den Ring zu steigen, hagelte es zum Teil heftige Reaktionen. Ein äußerst hartes Statement, kam nun von WBC-Präsident Mauricio Sulaiman.

Sulaiman: „Kovalev-Aussagen beschmutzen unseren Sport!“

Seine schwere Ko-Niederlage und den daraus resultierenden Titelverlust gegen Saul „Canelo“ Alvarez, scheint Sergey Kovalev inzwischen gut verdaut zu haben. Auf Facebook und Twitter veröffentlichte der russische Ex-Weltmeister Fotos, die ihn glückllich mit seiner Familie zeigen. Einen verbalen Schlag in die Magengrube musste der 36-jährige Kovalev allerdings einstecken, nachdem sich WBC-Präsident Mauricio Sulaiman zu Wort meldete.

Sergey Kovalev (links) ging im WM-Kampf gegen Saul „Canelo“ Alvarez in der elften Runde KO.

Vorausgegangen waren die Kommentare von Sergey Kovalev, in denen er beklagte, dass man ihm nach seinem harten Fight gegen Anthony Yarde, den Kovalev letztlich durch Ko im elften Durchgang gewann, zu wenig Regenerationszeit eingeräumt habe. Im Fight gegen „Canelo“ Alvarez, der nur zwei Monate nach dem Yarde-Duell stattfand, habe sich Kovalev, laut eigenen Aussagen, „müde und erschöpft“ gefühlt.

Man habe den Canelo-Fight dennoch angenommen, da die entsprechende Kampfbörse lediglich an jenem 2. November vertraglich gebunden gewesen sei. Im Nachhinein, so Kovalev, sei es ein Fehler gewesen, das Gefecht gegen den mexikanischen Box-Superstar angenommen zu haben. Nach jenen Kommentaren von Sergey Kovalev, hagelte es – vor allem aus dem Lager von Canelo Alvarez – heftige Kritik.

Sulaiman fordert „strenge Konsequenzen“!

Mauricio Sulaiman

Auch WBC-Präsident Mauricio Sulaiman äußerte sich jüngst zu den Kovalev-Vorwürfen. Sulaiman: „Dies sind sehr schlimme Kommentare und feige Ausreden von einem Champion wie Kovalev. Es ist nicht akzeptabel, wie er mit seinen Aussagen unseren Sport beschmutzt. Seine Statements sollten ihm strenge Konsequenzen einbringen!“

Sulaiman weiter: „Beide Boxer (Kovalev und Canelo; Anm. d. Red.) haben sich einen guten Fight geliefert und es ist nicht ehrenhaft, dass Kovalev jetzt nachtritt! Vielleicht war Kovalev nicht bei Sinnen, als er seine Sicht der Dinge schilderte! Fakt ist, dass Kovalev von einem kleineren Mann KO geschlagen wurde. Saul ‚Canelo‘ Alvarez hat sich über die Reichweitenvorteile und die Erfahrung von Kovalev hinweggesetzt und somit etwas Außergewöhnliches vollbracht. Canelo ist momentan die Nummer 1 im Boxen und das sollte akzeptiert werden!“