HAKO SEVECKE, sein 80. Geburtstag und das „Event des Jahres“

Hako, der inzwischen 80 Jahre alt wurde, ließ es sich nicht nehmen, zu seinem runden Geburtstag eine Feier zu veranstalten, wie sie seinesgleichen sucht. Was in der Boxwelt Rang und Namen hat war gekommen, um ihn zu ehren.

Mehr als 400 Freunde waren geladen und jeder hatte etwas Wichtiges zu Hakos Leben beizutragen.  Hervorzuheben ist in erster Linie Ebby Thust – Vorsitzender des Bundes deutscher Berufsboxer – der trotz unsagbarer Schmerzen den weiten Weg aus Mallorca auf sich genommen hat, um die Ehrungen für Hako zu moderieren. Zusammen mit Thomas Pütz, dem Präsidenten des BDB überreichte er an Hako die höchste Auszeichnung, die der BDB zu vergeben hat.

Hako, der beim BDB noch heute  im Berufungsausschuss tätig ist, erhielt den eigens für ihn hergestellten Ehrengürtel des BDB mit einer großen Ansprache von Thomas Pütz.

„Mein lieber Hako, du hast so viel für das deutsche Berufsboxen getan. Ich bin sehr stolz, dass du schon so viele Jahre Mitglied im BDB bist und uns immer unterstützt hast. Wenn einer diesen Gürtel verdient hat, dann bist du das. Ich bedanke mich bei dir für die vielen Jahre, die du für uns da warst, für das Herzblut, dass du für’s Boxen gegeben hast und das du nach wie vor dabei bist.“

Ebby Thust überreichte anschließend  im Namen des BDB zusätzlich den goldenen Ehrenkranz für den „World Best Cornerman“

Viele waren gekommen, so zum Beispiel die ehemaligen Weltmeister Henry Maske, Arthur Abraham, Marco Huck, Alexander Petkovic und Rüdiger Mai, sowie der Sauerland-Geschäftsführer Christian Meyer, Pit Gleim mit seinem Team, die Weltelite der Cutmen wie z.B. Walter Knieps und Enno Werle, Ulli Bittner, Michael Seitz und viele viele mehr. Einzig Uli Wegner fehlte, der hält sich derzeit in einer Rehaklinik auf und konnte nicht teilnehmen, was er zutiefst bedauerte. Via Facetime nahm er Kontakt auf und gratulierte Hako noch einmal zum Geburtstag. Seine Frau Margret war allein gekommen und bedauerte sehr, dass ihr Mann Uli Wegner nicht teilnehmen konnte.

Sie waren zum Teil von weither angereist, um mit Hako zusammen zu feiern und ihn und sein Lebenswerk für das Boxen zu ehren.

Hako hatte, wie es ihm eigen ist, alles bis ins letzte Detail durchgeplant. Kulinarisch blieben keine Wünsche offen. Das Buffet wurde die ganze Nacht immer wieder mit neuen Überraschungen ergänzt.

Stimmungsvolle Musik aus den letzten 50 Jahren von Swing bis Jazz, Schlager und vielen bekannten Liedern lieferte eine Top-Band mit großem Ensemble. Ausserdem traten unter anderem weitere Künstler auf, so zum Beispiel als besonderer Ehrengast Tony Marshall., der es sich trotz seiner 82 Jahre nicht nehmen ließ, bei Hako auf der Bühne zu sein.

Doch jeder, der Hako kennt weiss auch, dass er nicht nur ein grandioser Sänger ist sondern bei allen Gelegenheiten gern auf der Bühne steht und selbst singt. Er hat eine kräftige und doch weiche Stimme und wenn man ihm zuhört, fängt man unwillkürlich an zu träumen. Hätte sein Herz nicht für das Boxen geschlagen, er wäre wohl ein großer Sänger geworden.

Hier ein paar Auszüge der Ehrungen zu Hakos Geburtstag:

HENRY MASKE: „Hako war sich niemals für etwas zu schade. Am Ring hat er das gemacht, was getan werden musste. Wir alle hatten und haben großen Respekt vor seinen Leistungen und seinem geradlinigen Charakters. Für uns, aber auch ganz besonders für mich war er der Ruhepol in der Ecke, derjenige, auf den ich mich in jeder Sekunde verlassen konnte. Als ich 10 Jahre nach meinem letzten Kampf noch einmal  gegen Virgil Hill in den Ring stieg war Hako dabei. Hako gab mir sehr viel Sicherheit und Geborgenheit an dem Abend und ich wusste, wenn Hako bei mir ist werde ich den Kampf gewinnen. Hako ist und war immer ehrlich und bodenständig und er wird für immer ein Teil von meinem Leben sein. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich heute hier sein darf.“

MARGRET WEGNER: „Ich bin heute leider ohne meinen Mann hier.  Er hatte einen Schenkelhalsbruch und hält sich seit 2 Tagen in der Rehaklinik auf. Er wäre so gerne dabei gewesen. Wir kennen den Hako schon unglaublich lange und haben viele Kämpfe mit ihm zusammen gemacht. Jetzt wünsche ich mir, dass Hako zusammen mit Uli noch viele Kämpfe machen kann. Wir haben eine sehr tiefe Freundschaft zueinander und das soll noch sehr viele Jahre so weitergehen. Man muss immer positiv denken, damit auch alles positiv wird.“

ARTHUR ABRAHAM: „Ich bedanke mich sehr herzlich dafür, dass Hako mich zu seinem Ehrentag eingeladen hat. Hako hat mich durch die meisten Kämpfe meines Lebens begleitet. Für mich ist er ein Mann, der größten Respekt verdient. Das er immer an meiner Seite stand, werde ich ihm niemals vergessen. Hako ist für mich ein ganz besonderer Mensch, einer dem man blind vertrauen kann. Ihm gehört mein voller Respekt und meine Hochachtung.“

CHRISTIAN MEYER: „Seit 2004 war ich mit Hako bei allen wichtigen Kämpfen, zusammen mit Uli Wegner in der Ecke. Wir drei waren ein perfektes Gespann und haben gemeinsam sehr viele Siege gefeiert und auch ein paar Niederlagen einstecken müssen. . Es war eine tolle Zusammenarbeit mit Hako.“

MARKO HUCK: „Ich freue mich riesig, dass ich eingeladen wurde. Das bedeutet mir besonders viel. Für mich ist das hier wie eine große Familie. Ich sehe viele Bekannte und sage nochmal Danke an Hako für die Einladung. Hier zu sein und mit Hako zu feiern hat für mich sehr viel mehr Wert als jetzt irgendwo auf den Malediven am Strand zu liegen.“

ALEXANDER PETKOVIC: „Ich bin sehr stolz, hier dabei sein zu dürfen. Natürlich würde ich mich freuen, den Hako bei meinem nächsten Kampf in der Ecke zu haben und mit einem Augenzwinkern: solange der noch jung ist.“

Es war ein großartiger Abend, eine berauschende Feier und gleichzeitig ein großes Treffen auch vieler ehemaliger Boxer und Trainer. Der Abend war geprägt durch familiäre Herzlichkeit und jeder hatte das Gefühl, ein Teil des Ganzen zu sein. So ist es in der Welt des Boxens, alle zusammen sind eine große Familie.

HAKO SEVECKE, sein 80. Geburtstag und das „Event des Jahres“
5 (99.05%) 21 vote[s]