Fury vs Wallin – dramatischer als gedacht

Alle Fotos auf dieser Seite sind von Mikey Williams/Top Rank

Nachdem vielerseits ein einseitiger Sieg Tyson Fury’s, ohne allzu große Probleme erwartet worden war, gelang Otto Wallin beinahe der zweite große „Schocker“ des Jahres im Schwergewicht.

Alles im Zeichen des mexikanischen „Independece Day“!

Viele britische Fans waren angereist um Tyson Fury in der T-Mobile Arena in Las Vegas zu unterstützen. Im bereits fünften Kampf seit seinem Comeback vor fünfzehn Monaten, traf der selbsternannte „Gipsy King“ dort am frühen Sonntagmorgen auf den ungeschlagenen Schweden Otto Wallin. Fury gab sich im Vorfeld gewohnt selbstbewusst und schien sich keine allzu großen Sorgen zu machen. Schließlich sollte dieser Kampf nicht mehr als eine „Zwischenstation“ auf dem Weg zu einem mit Spannung erwarteten Rückkampf gegen WBC-Champ, Deontay Wilder sein.

An diesem Wochenende, an dem Mexiko seine Unabhängigkeit feiert, ist es Tradition,  einen großen Boxkampf mit mexikanischer Beteiligung zu veranstalten. Da in diesem Jahr jedoch kein solcher Kampf auf dem Plan stand, machte „Showman“ Fury sich kurzerhand selbst zum Mexikaner. Wie auch schon beim Wiegen am Vortag, lief der 2,06 Meter große Engländer deshalb in den mexikanischen Nationalfarben ein. Was Fury zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Auch der Kampf selbst sollte deutlich „mexikanischer“ werden als es ihm lieb gewesen wäre…

Es begann zunächst wie erwartet mit einem lockeren Tyson Fury der sich hinter seinem schnellen Jab durch den Ring bewegte während Rechtsausläger, Wallin versuchte Druck aufzubauen und die Distanz zu überbrücken. Fury, der immer wieder die Auslage wechselte, konnte seinen Gegner in dieser Phase immer wieder gut abkontern und die besseren Treffer setzen.

Runde drei bringt eine dramatische Wendung

In Runde drei gelang es Wallin dann einen Haken mit seiner linken Schlaghand ins Ziel zu bringen, der einen tiefen Cut über Fury’s rechtem Auge hinterließ und den Kampfverlauf komplett auf den Kopf stellte.

Angefeuert durch die stark blutende Verletzung seines Gegners, witterte der Schwede nun seine große Chance. Deutlich aggressiver als zuvor, ging er nach vorne und versuchte immer wieder das angeschlagene Auge zu attackieren.

Ab der fünften Runde sah sich ein deutlich unter Druck geratener Fury gezwungen das Boxen aufzugeben und sich stattdessen dem Kampf zu stellen. Offensichtlich durch die Verletzung beeinträchtigt, war er ohnehin nicht mehr in der Lage seine Linie zu boxen.

Im weiteren Kampfverlauf, sahen die Zuschauer eine andere Seite des „Gipsy King“. Mit tiefem Kopf war er es nun der den Kampf forcierte. Wallin, der den Cut mit allen Mitteln weiter zu verschlimmern versuchte und dabei auch nicht vor unschönen Aktionen zurückschreckte, fand sich jetzt immer häufiger selbst unter Druck. Mit guter Körperarbeit und zunehmendem Erfolg auch mit seinen Aufwärtshaken, sicherte sich Fury den Großteil dieser mittleren Runden. Auch in den Runden 9, 10 und 11 war Fury der stärkere Mann, landete die härteren Treffen und versuchte jetzt einen KO zu erzwingen. Otto Wallin jedoch bewies hier echte Nehmerfähigkeiten.

Drama in Runde zwölf!

In der zwölften und letzten Runde wurde es noch einmal spannend. Wallin, der nur noch durch KO gewinnen konnte, brachte eine Linke zum Kopf ins Ziel, die deutlich Wirkung hinterließ. Tyson Fury schien angeschlagen und Wallin setzte nach. Den entscheidenden Treffer, konnte der Schwede allerdings nicht landen und nach der vollen Distanz von 12 Runden ging es somit auf die Punktzettel.

Die Punktzettel der drei Punktrichter

Die offiziellen ‚Scorecards‘!

Die Punktrichter werteten 116:112, 117:11 und 118:110 für den einstimmigen Sieger nach Punkten, Tyson Fury (29-0-1, 20 KOs). Mit diesem verdienten aber mit deutlich mehr Arbeit als erwartet verbundenem Sieg, steht für Fury nun der Rückkampf gegen Deontay Wilder an, sofern dieser seinerseits gegen Luis Ortiz erfolgreich ist.
Tyson Fury vs Otto Wallin – Das Fight-Video vom kompletten Kampf 

Emanuel Navarrete verteidigt seinen Titel erfolgreich

Der 24-jährige Emanuel Navarrete (29-1, 25 KOs) verteidigte seinen Titel im Superbantamgewicht zum zweiten Mal innerhalb eines Monats. Bereits in der dritten Runde stoppte er seinen Herausforderer Juan Miguel Elorde.

Jose Pedraza vs Jose Zepeda

Jose Zepeda schlägt Jose Pedraza

Der aus Süd-Kalifornien stammende Rechtsausleger Jose Zepeda machte dem ehemaligen Weltmeister, Jose Pedraza, bei dessen Superleichtgewichtdebüts einen Strich durch die Rechnung. Zepede punktete vor allem mit seiner starken linken geraden und gewann nach zehn geboxten Runden durch einstimmige Punktentscheidung. Alle drei Punktrichter werteten den Kampf mit 97:93.

Jose Zepeda

Weitere Ergebnisse der Undercard

Carlos Cuadras vs Jose Maria_Cardenas

Cuadras mit knappem Punktsieg

Der ehemalige Weltmeister im Super-Fliegengewicht, Carlos Cuadras (39-3-1, 27 KOs),  gewann eine knappe Punktentscheidung gegen seinen mexikanischen Landsmann Jose Maria Cardenas (17-5, 14 KOs). Nach zehn geboxten Runden wertete einer der drei Punktrichter den Kampf  95-95, währen die anderen beiden Cuadras mit 96-94 vorne sahen.

Isaac Lowe vs Ruben Garcia

Isaac Lowe gewinnt durch einstimmige Entscheidung

In einem Kampf über acht Runden bezwang der Engländer, Isaac Lowe (19-0-3, 6 KOs) seinen Kontrahenten Ruben Garcia Hernandez (25-5-2, 11 KOs) aus Mexiko. Nach einem harten Kampf werteten die Punktrichter 77-75, 77-75 und 78-74, alle für Lowe.

Gabriel Flores Jr vs Miguel Angel Aispuro

Gabriel Flores Jr. gewinnt durch einstimmige Punktentscheidung gegen  Miguel Angel Aispuro.

Iskander Kharsan vs Isidro Ocho

Iskander Kharsan stoppt Isidro Ochoa durch TKO in Runde 5.

 

Iskander Kharsan

Box-Stats Tyson Fury vs Otto Wallin

Sämtliche Boxstatistiken werden uns von unserer Boxen1-Partnerseite Boxstat.co zur Verfügung gestellt.

Fury vs Wallin – dramatischer als gedacht
4.9 (98.85%) 52 vote[s]