Frank Warren: Agit Kabayel hat 24h um Vertrag für Fury-Kampf zu unterschreiben!

Die Zeichen für einen baldige WM-Chance für den deutschen Schwergewichtler Agit Kabayel stehen gut, sollte er innerhalb von 24 Stunden den entsprechenden Vertrag unterschreiben.

Gegner-Poker? Fury-Promoter Warren räumt Kabayel-Team 24 Stunden für Vertragsunterzeichnung ein

Frank Warren, Promoter von WBC-Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury, bestätigte erneut, dass der „Gypsy King“ vor einer geplanten freiwilligen Verteidigung am 5. Dezember in Großbritannien steht. Warren erklärte heute, dass Agit Kabayel vom Magdeburger Boxstall SES Boxing als Gegner ausgewählt wurde und bereits einen Vertrag für den Kampf vorliegen hat hat. Schon in der Vergangeheit berichteten wir, dass Kabayel als möglicher Gegner für den 5. Dezember gehandelt wird. Sowohl Kabayel als auch Fury werden von Top Rank co-promotet, was einen Kampf zwischen beiden vereinfacht.

Agit Kabayel mit dem WBA-Continental-Gürtel / Foto: P. Gercke – Team SES

Agit Kabayel hat laut Warren nun 24 Stunden Zeit, um den Vertrag zu unterzeichnen. Sollte er dem nicht nachkommen, so will man zum nächsten Namen auf der Liste übergehen: Carlos Takam. Der gebürtige Kameruner wird ebenfalls von Top Rank co-promotet.

„Tyson kämpft am 5. Dezember“, sagte Warren gegenüber Talk Sport. „Wir geben dem Kerl, gegen den wir kämpfen wollen, nämlich Kabayel, jetzt 24 Stunden Zeit, um den Vertrag zu unterzeichnen, oder wir machen weiter. Er ist ungeschlagen und hat gegen Derek Chisora einen Sieg in seiner Bilanz. Er war Europameister und wird von der WBC in der Rangliste geführt. Das ist derjenige, der im Moment auf einem Vertrag sitzt, und wir warten. Er hat jetzt etwa 24 Stunden Zeit, um sich zu entscheiden, ob er ihn unterschreibt und zurückschickt, oder wir machen weiter. Er ist der geplante Gegner, vorbehaltlich der Unterzeichnung des Vertrags.“

Zum jetzigen Zeitpunkt wird die Veranstaltung hinter verschlossenen Türen und damit ohne Fans stattfinden, da das Vereinigte Königreich kürzlich aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie weitere Auflagen erlassen hat.

Eigentlich sollte es zur Trilogie zwischen Tyson Fury und dem entthronten Ex-Champion Deontay Wilder kommen. Wilder machte von einer Klausel zum sofortigen Rückkampf Gebrauch, um einen dritten Kampf zu erzwingen, doch der Kampf wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehrmals verschoben.

Vor einigen Wochen behaupteten Fury und seine Betreuer, die Rückkampfklausel sei ausgelaufen und planten mit der frewilligen Verteidigung. Wilder, der behauptet, die Rückkampfklausel sei immer noch gültig, hat kürzlich damit gedroht, eine Klage einzureichen, um Fury zur Einhaltung des Vertrages zu zwingen.

Frank Warren: Agit Kabayel hat 24h um Vertrag für Fury-Kampf zu unterschreiben!
{score}/{best} - ({count} {votes})