Charlie Edwards vs. Angel Moreno – Das offizielle Wiegen

Foto: Sky Sports

Neben der WM im Fliegengewicht werden auch Englands Hoffnungsträger Joshua Buatsi und Lawrence Okolie in der Copper Box Arena in London zu sehen sein.

Edwards mit Titelverteidigung Nr.1

Es war eine der größten Erfolge im britischen Boxen 2018, als Charlie Edwards (14-1-0, 6 KOs) kurz vor Weihnachten den starken Weltmeister Cristofer Rosales entthronen konnte. Nachdem er bei seinem ersten Anlauf zwei Jahre zuvor noch gescheitert war, präsentierte sich der 26-jährige deutlich verbessert. Nun muss er unter Beweis stellen, dass die Leistung vom Dezember keine Eintagsfliege war. 

Mit dem Spanier Angel Moreno (19-2-2, 6 KOs) steht ihm zwar ein eher unbeschriebenes Blatt gegenüber, doch erst vor kurzem konnte ein Landsmann Morenos dem Briten Ted Cheeseman – ebenfalls in London – die erste Niederlage zufügen. Ein schlechtes Omen für Edwards? Zumindest präsentierte sich der WBC-Weltmeister auf der Waage in Topform, also wird es an der Vorbereitung nicht scheitern. Sowohl er als auch sein Kontrahent unterboten das Gewichtslimit von 50,802 kg.

Top-Talent Buatsi will sich British Title schnappen

Die aktuell vielleicht größte Hoffnung im britischen Boxen wird sich ebenfalls die Ehre gegen. Die Rede ist von Halbschwergewichtler Joshua Buatsi (9-0-0, 7 KOs). Der 26-jährige Bronzegewinner von Rio bekommt es im Kampf um den vakanten British Title mit Liam Conroy (16-3-1, 8 KOs) zu tun. Klar ist, dass dies nur eine Zwischenstation für Buatsi sein kann, denn der versierte Techniker hat ganz klare WM-Ambitionen. Beide Boxer lagen unterm Limit (79,378 kg).

Cruiserweight-Action 

In einem auf dem Papier etwas interessanteren Duellen des Abends trifft Olympia-Teilnehmer Lawrence Okolie (11-0-0, 8 KOs) auf seinen erfahrenen Landsmann Wadi Camacho (21-7-0, 12 KOs). Nach einigen äußerst unansehnlichen Kämpfen um letzten Jahr hat Okolie Änderungen in seinem Team vorgenommen und arbeitet gezielt an seinen Schwächen im Infight. Inwieweit ihn Camacho, der zuletzt immerhin ein paar gute Siege einfahren konnte, dort fordern kann, bleibt abzuwarten. Vorm Aufeinandertreffen um British- und Commonwealth Title blieben beide Boxer unter den vorgegebenen 90,718 kg des Cruisergewichts.

Rückkehr von „Sandman“ Ritson

Eine Gewichtsklasse nach oben geht es für Lewis Ritson(17-1-0, 11 KOs). Nach seiner Niederlage gegen Francesco Patera im letzten Jahr boxt er nun um Super-Leichtgewicht. Der Mann aus Newcastle blieb unter dem Limit (63,503 kg), Gegner German Argentino Benitez (21-3-0, 9 KOs) tat es ihm gleich. Für den Kampf steht der vakante WBA Inter-Continental Title auf dem Spiel.