Charlie Edwards und Joshua Buatsi siegreich in London

Die Copper Box Arena hatte am Samstagabend einiges an Action zu bieten. Im Hauptkampf verteidigte Charlie Edwards seinen WBC-Titel im Fliegengewicht erfolgreich.

Morena mit Mut, aber ohne Fortune 

Nach seiner herausragenden Leistung im Dezember, als sich Charlie Edwards (15-1-0, 6 KOs) zum Weltmeister krönte, sollte keinesfalls Boxmüdigkeit beim Briten einkehren. Dementsprechend stand er nun 12 Wochen nach dem größten Erfolg seiner Karriere schon wieder im Ring. Mit dem Spanier Angel Moreno (19-3-2, 6 KOs) wurde ihm dabei ein vor allem tougher und unnachgiebiger Kontrahent gegenübergestellt. Boxerisch konnte dieser Edwards aber sehr wenig entgegensetzen.

So marschierte Moreno machohaft Runde für Runde nach vorne, immer mit dem Ziel, Edwards zu ermüden und dann den Kampf an sich zu reißen. Dafür traf aber viel zu selten mit seinen Aktionen und wurde stattdessen fast nach belieben vom flinken Weltmeister ausgekontert. Lediglich vereinzelte Körpertreffer brachte der 35-jährige hier und da unter. Edwards auf der anderen Seite konnte trotz zahlreicher klarer Treffer Moreno auch niemals wirklich wehtun. Der Niederschlag in Runde 8 resultiere hauptsächlich aus der fehlende Balance des Spaniers. 

Mit dem Ende des Kampfes wurde die Angelegenheit immer eindeutiger. Moreno schlug nahezu nur noch Luftlöcher, während Edwards locker flockig punktete. Alle drei Punktrichter wertenden den Kampf schlussendlich mit 120 zu 107 für den Titelverteidiger. Als Nächstes könnte er gegen Landsmann Andrew Selby ran, aber auch ein Aufstieg ins Super-Fliegengewicht mit einem dortigen Aufeinandertreffen mit WBA-Champion Khalid Yafai sei eine Option. 

Buatsi macht kurzen Prozess mit Conroy 

Da der British Title im Halbschwergewicht kürzlich noch von Callum Johnson niedergelegt wurde, nun durfte Top-Talent Joshua Buatsi (10-0-0, 8 KOs) um diesen boxen. Um sich das Gold am Ende auch umschnallen zu dürfen, musste er an Liam Conroy (16-4-1, 8 KOs) vorbei. Nachdem dieser durch seine Beweglichkeit den Anfang etwas schwierig gestaltete für den Londoner, fand Buatsi nach und nach seine Distanz und konnte insbesondere mit Körpertreffen Wirkung erzielen. In der dritten Runde schlug er Conroy zweimal zu Boden, was einen Abbruch nach sich zog.

Die Ring-Rückkehr des technisch beschlagenen Bronzegewinners von Rio ist für den 01. Juni eingeplant. Dort soll er im Rahmenprogramm von Anthony Joshuas Titelverteidigung im Madison Square Garden antreten. Klar ist, dass die Gegner langsam aber sicher stärker werden müssen, um Buatsi auch entsprechend zu fordern. 

Charlie Edwards und Joshua Buatsi siegreich in London
5 (100%) 27 votes