Aktiv für Demokratie und Toleranz!

Tolle Auszeichnung für BOX-OUT

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

Große Ehre für die gemeinnützige BOX-OUTGmbH! Die Hamburger wurden von der Bundeszentrale für politische Bildung (Bündnis für Demokratie und Toleranz)  in Berlin  ausgezeichnet. Ihr Projekt BildungPlus wurde vom Beirat des Bündnisses  im Rahmen des Wettbewerbes „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ als vorbildlich eingestuft und mit einem Preisgeld von 2000 Euro ausgezeichnet.

Damit wurde besonders Georg-Gerhart Hauptmann ausgezeichnet. Der Leiter des Bildungsbereichs von BOX-OUT: „Wie die meisten Organisationen, die sich mit gewaltbereiten Jugendlichen beschäftigen, haben wir uns sehr auf Ansätze der Sozialpädagogik gestützt. Wir realisieren ein umfangreiches Spektrum an Aktivitäten zur Gewaltprävention von Jugendlichen. Olympisches boxen mit seinen Regeln der Fairness, der Disziplin und des anständigen Benehmens bildet dabei den Attraktionspunkt, um positiven Einfluss auf das Verhältnis unserer „Sorgenkinder“ zu nehmen. Um eine positive Integration zu erreichen, bedarf es aber eines umfassenden Bildungs- und Betreuungsangebotes“.

Tatsächlich werden zurzeit ca. 500 Schülerinnen und Schüler in Kursen der Gewaltprävention von BOX-OUT-Trainern betreut. Circa 10 bis 15 Schüler(innen) nehmen zusätzlich an dem Programm BildungPlus teil.  Dazu kommen natürlich noch die vielen Trainingseinheiten im BOX-OUT-Gym in der Frankenstraße.

Isabe von Campenhausen von der BMW-Stiftung hatte das BOX-OUT-Projekt empfohlen. Dazu BOX-OUT-Geschäftsführer Christian Görisch: „Erst die Empfehlung, dann die Wahl und Ehrung, das ist schon ein tolles Gefühl, zeigt es doch, dass unsere Arbeit nicht nur in Hamburg, sondern auch in der großen Politik Anerkennung findet.  Ja, wir sind auf dem richtigen Weg“.

Und Ex-Europameister Jürgen Blin, Schirmherr von BOX-OUT urteilt: „Die Arbeit von Box-Out verdient höchste Anerkennung und Unterstützung. Es ist gut und richtig, schon in der Schule mit der Gewaltprävention zu beginnen. Denn wenn die Jugendlichen erst einmal auf den falschen Weg geraten sind, wird es ganz schwer und ganz teuer, sie zurückzuholen und wieder in die Gesellschaft einzugliedern“.

Im ersten Halbjahr 2015 werden alle Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs von der Bundeszentrale für politische Bildung  im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung gewürdigt.  Der genaue Termin steht allerdings noch nicht fest.

Aktiv für Demokratie und Toleranz!
5 (100%) 2 vote[s]