Wechsel zu MMA: Kölner Profiboxer Deniz Ilbay will in den Käfig!

Der Kölner Weltergewichtler Deniz Ilbay hat über Instagram seinen Wechsel vom Profiboxen ins Oktagon bekanntgegeben.

Deniz Ilbay wird MMA-Fighter!

Einen Wechsel einzelner Athleten zwischen zwei Kampfsportarten konnte man in den letzten Jahren immer wieder beobachten. Bekannte Beispiele: Neben Conor McGregor, der für den „Money Fight“ mit Floyd Mayweather Jr. kurzerhand die Boxhandschuhe anzog und das Oktagon verließ, gab es auch die umgekehrte Richtung. So gab die mehrfache Weltmeisterin im Supermittel-, Mittel- und Superweltergewicht Claressa Shields erst kürzlich ihr erfolgreiches MMA-Debüt im Käfig.

Der aus Köln stammende Weltergewichtler Deniz Ilbay, der deutschen Boxfans vor allem aus Duellen mit Angelo Frank oder Denis Krieger bekannt sein dürfte, tut es nun auch: er wechselt zu den „Mixed Martial Arts“, kurz MMA. Seit knapp 10 Jahren ist der heute 26-jährige Ilbay, der im Verlauf seiner Karriere zahlreiche nationale und internationale Titel sammeln konnte, Profiboxer. Insofern kommt der Wechsel vom Seilgeviert ins Oktagon durchaus überraschend – auch für uns.

Im Interview verriet uns der sympathische Kölner seine Beweggründe:

Deniz, wie kam es dazu, dass du ins MMA wechseln willst? Ist es die fehlende Perspektive im (deutschen) Profiboxen oder die mangelnde Aufmerksamkeit des Sportes im Allgemeinen?

Deniz Ilbay: „Also der Wechsel ins MMA war damals schon im Gespräch, als ich meine ersten Profiboxkämpfe bestritten habe. Wir sind vom Thaiboxen in verschiedene Disziplinen gegangen um zu schauen, was mir gefällt. Und als wir die ersten Profiboxkämpfe bzw. Sparringstreffen hinter uns gebracht hatten, ist ein damaliger Promoter aufmerksam auf uns geworden und bat mir einen Vertrag an, wenn ich den darauffolgenden Kampf gewinne was ich auch tat. Allerdings gab es keinen Vertrag (lacht). Danach dachten wir uns ‚komm wir bleiben hierbei‘, weil es uns einfach spaß gemacht. Warum ich jetzt wechsele ist ganz einfach: Ich liebe es zu kämpfen! Und das war die letzten Jahre im Profiboxen nicht immer möglich.“

Wird dich dein Vater Garip weiterhin trainieren oder wer wird dein neuer Trainer?

Deniz Ilbay: „Mein Vater bleibt weiterhin mein Trainer. Er brachte mir damals das Kick-/Thaiboxen bei und so wird es auch immer sein. Er kann auch einiges was das Grappling angeht. Zudem werden wir im UFD Gym noch mit einigen weiteren Trainern zusammen mein Arsenal ausbauen und meine Schwächen ausmerzen.“

Foto: Thomas Schildmann

Du warst bereits früher als Thaiboxer aktiv. Welche Erfolge konntest du dort erzielen?

Deniz Ilbay: „Im Thaiboxen konnte ich so einiges erzielen. Mehrfacher Landes- sowie Deutscher Meister bin ich geworden. Außerdem bin ich Europameister geworden und habe um die 130 Kämpfe gemacht.“

Du hast einen Vertrag beim deutschen UFD-Management unterschrieben. Für die, die sich im MMA nicht auskennen: Wie kam es dazu bzw. warum UFD? 

Deniz Ilbay: „Warum UFD? Ich glaube diese Frage beantwortet sich von selber. Was Ivan und sein Bruder Tomi die letzten Jahre für das MMA in Deutschland getan haben, ist unglaublich. Für mich das beste Gym in Deutschland und bei weitem die besten Manager Deutschlands. Zudem kennt man sich schon länger und verfolgt die selben Ziele. Weniger Politik und mehr kämpfen!“

Wann ist dein erster MMA-Kampf, ist da schon was geplant?

Deniz Ilbay: „Geplant ist etwas für Ende September Anfang Oktober. Genaueres werden wir noch bekannt geben!“

Foto: Thomas Schildmann

Was versprichst du dir vom MMA und kehrst du dem Profiboxen damit ganz den Rücken? Immerhin hast du Box-Deutschland spannende Fights geliefert.

Deniz Ilbay: „Was ich mir davon verspreche? Wie ich schon sagte: weniger Politik und mehr Kämpfe. Beim MMA bist du nicht sofort abgeschrieben nach einer Niederlage. Wir werden weiter Gas geben und spektakuläre Kämpfe liefern. Was aus meiner Profiboxkarriere wird, kann ich aber an dieser Stelle noch nicht sagen – das wird die Zeit zeigen.“

Als Profiboxer stand Deniz Ilbay 25 Mal im Ring, welchen er 22 Mal als Sieger verlassen konnte. Er sicherte sich in den Anfangsjahren die Junioren-Weltmeisterschaftstitel der IBF, IBO und WBO. Mit gerade einmal 21 Jahren boxte er gegen den starken Egidijus Kavaliauskas in der legendären MGM Grand Garden Arena in Las Vegas. Ilbay musste hier seine erste Niederlage einstecken, konnte in den folgenden Jahren aber erneut diverse Titel sammeln: WBF-Weltmeister, GBU-Weltmeister und Deutscher Meister (BDB). Außerdem boxte er im Ausland um den IBO Interconti- sowie WBO-Europe-Titel. In beiden Kämpfen musste er sich jedoch nach Punkten geschlagen geben.

Für seine MMA-Karriere wünschen wir Deniz Ilbay viel Erfolg und alles Gute!

Wechsel zu MMA: Kölner Profiboxer Deniz Ilbay will in den Käfig!
4.9 (97.78%) 9 vote[s]