Sturm kämpft mit allen Bandagen und hüllt sich in Schweigen

Foto: Konstantinos Sarigiannidis
Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Der Kampf der Anwälte

Der Manager von Fedor Chudinov, Umar Kremlev gibt an, dass nun mit Rechtsanwälten weitergekämpft werde. „Unsere Gegner, die Vertreter des Teams von Felix Sturm, sind Meister der juristischen Korrespondenz. Sie verschärfen den derzeitigen Prozess (bei der WBA Anm.d.R.) mit mehreren Forderungen, um dadurch von den Tatsachen abzulenken. Unabhängig von den weit hergeholten Argumenten, gibt es jedoch nur eine wirkliche Tatsache – einen positiven Doping-Test-“ so Kremlev.

umar_kremlevAll dies deute darauf hin, dass die Entscheidung, welche innerhalb der letzten 2 Wochen von der WBA getroffen werden sollte, verzögert werden soll. Sturms Anwälte sollen demnach sehr bemüht sein, den Prozess so undurchsichtig wie möglich für die Öffentlichkeit und die WBA zu gestalten, um den Prozess der Entscheidungsfindung so lange wie möglich hinauszuzögern.

„Die Gruppe von Anwälten die uns vertreten, geben Sturms Anwälten keinen Grund für ihre Bemühungen, den Prozess zu verzögern und die Öffentlichkeit sowie die WBA weiter zu verwirren.“ so Kremlev weiter.

Es sieht derzeit leider tatsächlich so aus, als versuche das Team Sturm die Angelegenheit totzuschweigen. Aus Sturms Ecke kommt zu diesem Vorfall seit geraumer Zeit nichts mehr. Man wird sich wohl getrost damit herausreden können, dass man sich zu laufenden Ermittlungen nicht äußern dürfe. Alles in allem mehr als unbefriedigend für die Boxsportfans weltweit, denn so wird nicht nur der WM Titel sondern auch die weitere Karriere von Fedor Chudinov blockiert.