PGP Boxer glänzten in Göppingen

Alle vier Boxer aus Pit Gleims Boxpromotion siegreich

Am Samstagabend fand in der EWS-Arena in Göppingen die IBO-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht, zwischen dem Titelverteidiger Kevin Lerena (24-1-0, 11 KO-Siege) aus Johannisburg, Süd-Afrika, und dem deutschen Ex-Weltmeister Firat Arslan (47-8-3, 32 KO-Siege) aus Suessen in Baden-Würtemberg statt, das der inzwischen 49 jährige Lokalmatador Firat Arslan durch tKO in Runde 6 verlor.

Die Veranstaltung wurde von dem Hamburger Promoter Erol Ceylan, in Kooperation mit der erst im letzten Jahr neu gegründeten Liechtensteiner PGP Boxpromotion veranstaltet. Der deutsche Großunternehmer Pit Gleim, dessen Firma in Liechtenstein ansässig ist, weshalb er dort auch einen Boxstall mit internationalen Boxern eröffnete, schickte vier seiner Boxer nach Göppingen und alle vier PGP-Boxer konnten ihre Kämpfe gewinnen.

So blieb der aus Schifferstadt stammende, in 13 Kämpfen unbesiegte Deutsche Huseyin Cincara aus dem PGP-Team (14-0-0, 11 KO-Siege) gegen den Bosnier Dzemal Bosnjak auch in seinem 14 Kampf ungeschlagen und gewann nach 8 Runden einstimmig nach Punkten.

Der zweite PGP-Boxer Dylan Moran (12-1-0, 5 KO-Siege) aus Irland brauchte keine zwei Runden um seinen völlig chancenlosen Gegner Ferenc Hafner (27-17-0, 14 KO-Siege) aus Ungarn vorzeitig nach Hause zu schicken.

Der wohl beste und attraktivste Kampf der gesamten Veranstaltung fand im Super-Mittelgewicht statt. Hier standen sich der Münchner Emre Cukur (14-0-0, 2 KO-Siege) und der Schweizer Davide Faraci (14-0-0, 7 KO-Siege) aus dem PGP-Boxstall aus Liechtenstein gegenüber. Der ungeschlagene Emre Cukur schickte den früheren Schweizer Amateur-Champion Faraci, schon in der zweiten Runde mit einem knackigen linken Haken zu Boden. Doch Faranci war sofort wieder auf den Beinen und boxte weiter im Vorwärtsgang. Der Kampf war noch bis Ende der fünften Runde relativ ausgeglichen, bis dann Davide Faraci das Tempo erhöhte. In der sechsten und siebten Runde trieb Davide Faraci den Deutschen, bei dem die Kondition immer mehr nachließ, regelrecht durch den Ring. Cukur ging dabei mehrmals zu Boxen, ohne dass der Ringrichter ihn anzählte. In der finalen achten Runde schaltete der Schweizer noch einen Gang höher und trieb Cukur auf schnellen Beinen mit technisch sauberem Boxen regelrecht durch den Ring und schlug dabei den Münchner gleich zweimal zu Boden. Davide Faraci gewann den Kampf nach acht souveränen  Runden einstimmig nach Punkten und ist damit auf dem Wege zur europäischen Spitze, denn eigentlich war der Deutsche Emre Cukur schon für einen Kampf um die EBU Europameisterschaft nominiert. Seinen Platz könnte nun Faraci einnehmen.

Auch der vierte Boxer aus dem PGP-Team von Pit Gleim konnte an diesem Abend in Göppingen glänzen. Das wohl größte Talent aus dem PGP-Boxstall, der Kubaner Osleys Iglesias, ein früherer Spitzen-Amateurboxer, der erst seinen dritten Profikampf absolvierte, zeigte gegen den Deutschen Haudegen mit Kameruner Wurzeln, Bernard Donfack (23-23-4, 11 KO-Siege), der bereits seinen 51. Profikampf austrug, Boxen vom anderen Stern.  Mit einer technisch hochklassigen Vorstellung beendete Iglesias den Kampf schon in der zweiten Runde nach dem zweiten Niederschlag. Osleys Iglesisas ist ein absolutes Ausnahmetalent und wird sich ganz sicher bis Anfang nächsten Jahres unter die Top Ten der Welt hochgeboxt haben.

Text: PGP Pressemitteilung