Nach Tod von Trainer Andrzej Gmitruk: Box-Event vom „Tiger“ abgesagt

Am 8. Dezember wollte Ex-Weltmeister Dariusz Michalczewski auch als Promoter durchstarten und in Kooperation mit Erol Ceylan in seiner Heimatstadt Danzig eine große Box-Gala stattfinden lassen. Nach dem tragischen Tod von Trainer Andrzej Gmitruk, der Hauptkämpfer Izu Ugonoh an dem Abend betreuen sollte, wird das Event verschoben. 

Wird im März doch noch geboxt?

Es versprach ein überaus interessanter Boxabend zu werden. Die schlagstarken Schwergewichtler Izu Ugonoh und Ali Eren Demirezen (Zusammen 25 Knockouts in 29 Kämpfen) waren für den Hauptkampf vorgesehen. Daraus wird vorerst nichts, da Ugonohs Trainer Andrzej Gmitruk am 20. November im Alter von 67-jährigen einem Herzinfarkt zum Opfer fiel. Dem war zuvor ein Hausbrand vorausgegangen. Verständlicherweise sagte Dariusz Michaelczewski das Event kurzerhand ab. Ein Nachholtermin ist für März geplant. 

Demirezen könnte laut Erol Ceylan von EC Boxing in der Zwischenzeit im Rahmenprogramm der Veranstaltung am 15. Dezember in der Sporthalle Hamburg antreten. Den Hauptkampf werden dort Michael Wallisch und Christian Hammer bestreiten. 

Andrzej Gmitruk: eine Legende des polnischen Boxens

Andrzej Gmitruk (rechts) mit seinem ehemaligen Schützling Mateusz Masternak.

Der Verlust Gmitruks wiegt schwer. Er galt als großer Meistertrainer seines Landes, führte z. B. als Chefcoach das polnische Olympiateam von 1988 (u.a. Andrzej Golota) zu vier Bronzemedaillen, bevor er als Profitrainer mit diversen prominenten Boxern zusammenarbeitete (z.B. Tomasz Adamek, Mateusz Masternak, Maciej Sulecki oder Artur Szplika). Zuletzt stoß auch Izu Ugonoh zu ihm ins Team, nachdem dieser zuvor vom Neuseeländer Kevin Barry trainiert wurde. 

Nach Tod von Trainer Andrzej Gmitruk: Box-Event vom „Tiger“ abgesagt
5 (100%) 11 vote[s]