Nach Klitschko-Rücktritt: Anthony Joshua jetzt gegen Kubrat Pulev?

Kubrat Pulev vs. Anthony JoshuaNachdem Wladimir Klitschko gestern die Bombe platzen ließ und seinen Rücktritt erklärte, steht der amtierende IBF/IBO und WBA-Super-Champion im Schwergewicht Anthony Joshua (19 Siege, 0 Niederlagen, 19 Ko’s), vor dem Problem, einen neuen Gegner zu finden. Nach mehreren Informationen und Gerüchten scheint es nun so, als sei der aktuelle IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (25 Siege, 1 Niederlage, 13 Ko’s) der nächste Kontrahent für den Weltmeister!

Pflichtverteidigung gegen Pulev im Oktober oder November möglich!

Obwohl die WBA dieser Tage Luis Ortiz zum nächsten Pflichtherausforder erklärte und alle Beteiligten zu einer Einigung in den nächsten 30 Tagen veranlasste, sieht es momentan wohl eher so aus, als sei der Bulgare Kubrat Pulev heißer Kandidat für den nächsten WM-Fight von Anthony Joshua. Zumal Pulev schon seit geraumer Zeit die Nummer 1 der IBF-Weltrangliste ist und Ortiz eventuell eher gegen WBC-Champ Deontay Wilder im November antreten wird, scheint die Pulev-Variante am wahrscheinlichsten!

Wie Joshua’s Promoter Eddie Hearn bereits gegenüber der „Daily Mail“ berichtete, sei es höchst wahrscheinlich, dass Pulev der nächste Gegner sein wird. „Wir hatten mit der IBF schon seit einiger Zeit eine Vereinbarung, dass im Falle des Klitschko-Rücktritts Kubrat Pulev der Nächste sei!“, erklärte Hearn. Aufgrund der Tatsache, dass Pulev bei der Sauerland-Familie unter Vertrag ist und Kalle und Nisse Sauerland in guten Kontakt mit Eddie Hearn stehen, sollten die Bedingungen für die Verhandlungen denkbar gut stehen.

Der Fight zwischen den beiden Schwergewichts-Kolossen könnte am 11. November in Las Vegas (eigentlich vorgesehen gewesen für Joshua-Klitschko 2) oder am 28. Oktober im britischen Cardiff stattfinden. Wegen der neuen Konstellation und Klitschko’s Rücktritt, macht eine Veranstaltung in Las Vegas wohl jetzt eher weniger Sinn, sodass Cardiff der Favorit zu sein scheint. In den nächsten Tagen und Wochen sollten sich nun also beide Parteien einigen, damit beide Sportler ungestört ihr Trainingslager bestreiten können.

Für Kubrat Pulev wäre es die zweite WM-Chance, nachdem er im November 2014 in Hamburg gegen Wladimir Klitschko, in der fünften Runde KO ging. Nach der Klitschko-Niederlage bestritt der Schützling von Trainer Ulli Wegner fünf Fights, die er alle gewann. Dabei bezwang er unter anderem die früheren WM-Herausforderer Derek Chisora, Samuel Peter und Kevin Johnson.