Mark Haupt behält auch als Profi einen kühlen Kopf

Sein 6. Kampf bei der EC-Gala am 16. Mai in Hamburg-Neugraben

Ein Bericht von Wolfgang Weggen

An diesen beiden Boxern werden die Fans bei der EC-Gala von Erol Ceylan und Alexander Alekseev am 16. Mai in der CU-Arena in Hamburg-Neugraben ihren Spaß haben! Denn so locker – und mit kühlem Kopf – wie Halbschwergewichtler Mark Haupt und Mittelgewichtler Sebastian Formella klettert kaum ein anderer Boxer in den Profiring…

Dazu kommt, dass das Duo Haupt/Formella seit Jahren bei den Amateuren in Fischbek zuhause ist, also nur ca. 8 Kilometer Luftlinie von der neuen Neugrabener Box halle entfernt. Ein Heimspiel für die beiden, sozusagen. „Deshalb gehen wir auch davon aus, dass viele Freunde und Bekannte kommen werden, um uns als Profi kämpfen zu sehen“, sagt Mark Haupt (40).

Irgendwie ist dieser Boxer Haupt, der zuletzt als Amateurtrainer arbeitete, ein Phänomen. Nach 130 Amateurkämpfen, darunter der Gewinn von 11 Hamburger Meisterschaften, einigen Nordtiteln und dritten Plätzen bei der Deutschen Meisterschaft zeigte der DBV dem Boxer, der zuletzt in der 2. Bundesliga für Nordhausen kämpfte, die rote Karte. Zu alt, Alter! Mit 37 Jahren ist bei den Amateuren Schluss mit Lustig, ganz gleich, wie fit der Athlet auch ist. Und Haupt ist fit…

Für Mark Haupt, der seit 28 Jahren boxt, ist die rote Amateur-Karte kein Problem. „Jetzt boxe ich eben als Profi, das mache ich doch nur für mich. Ich quäle mich gern, aber ich gehe dabei einen ganz anderen Weg als die normalen Profiboxer. Die meisten von ihnen unterschreiben doch schon mit 17 oder 18 einen Profivertrag, ohne zu wissen, was da überhaupt drinsteht. Und sie stehen von Beginn an unter Druck – Leistung, Leistung, Leistung! Läuft es dann aber mal nicht so gut, fliegen sie schnell wieder raus. Aus der Traum von der großen Profikarriere – und eine Berufsausbildung haben sie dann auch nicht. Ich will aber auch hinter die Kulissen schauen, will wissen, was und wie es im Profigeschäft so läuft“!

Haupt macht es überhaupt anders, er zäumt das Pferd von hinten auf. „Ich bin zwar schon 40 Jahre alt, aber selbständig. abgesichert, ich betreibe vier Imbisse in Stellingen. Das ernährt den Mann. Deshalb ist für mich auch klar, dass ich jetzt erst einmal in den Sport investieren muss, aber beim ersten Titelkampf sollte dann schon mal Geld zurückfließen“.

Vier Profikämpfe hat er bisher bestritten, alle vier gewonnen, alle vorzeitig. Sonnabend kämpft er schon wieder – nur eine Woche vor dem Fight in Neugraben. Wo geht es denn diesmal rund, Mark, wo findet der Kampf statt? Antwort: „Ach, da irgendwo in der Nähe von Berlin“.

Hier die genau Info: Geboxt wird in der Pneumant Arena in Fürstenwalde/Brandenburg. Dort trifft Mark Haupt auf Ismael Altintas aus Köln. Nach seinem Gegner, nach dessen Stärken fragt er aber gar nicht erst. „Also bis jetzt habe ich die Erfahrung gemacht, dass es bei den Amateuren viel härter zugeht. Ganz ehrlich, in meinen vier Profikämpfen bisher habe ich ganze sieben härtere Treffer einstecken müssen. Also fast keine“! Und das soll so bleiben, auch in Fürstenwalde und Neugraben…

Mittelgewichtler Sebastian Formella (26) macht es seinem Freund Mark Haupt nach. Letzten Samstag boxte er in der Müggelspreehalle in Hangelsberg, gewann sein Profi-Debut gegen den Tschechen Pavel Herman durch t.k.o. in der 2. Runde.

Mark Haupt behält auch als Profi einen kühlen Kopf
5 (100%) 2 vote[s]