Boxen: Manipulation bei den Olympischen Spielen?

roy_jones_olympiaWie n-tv berichtet, soll bereits vor den Olympischen Spielen in Rio ein Skandal den Boxsport erschüttern.

Verantwortliche der AIBA berichten gegenüber dem englischen Guardian, dass mehrere Boxkämpfe verschoben werden könnten. Ein möglicher Manipulationsskandal wurde dem Blatt damit anonym von AIBA Funktionären bestätigt.

Steht die Medaillenvergabe bereits vorher fest?

Eine Manipulation hätte zur Folge, dass die Vergabe der Medaillen, welche die Boxer gewinnen können, bereits vorher feststeht. Als Grund werden neben Korruption auch dubiose Finanzgeschäfte angegeben. Der Guardian zitiert weiter einen Verantwortlichen der AIBA anonym. Dieser gibt an, dass es „keinen Zweifel“ gebe, dass sowohl einige Punktrichter als auch Ringrichter „korrupt sein werden“.

Der AIBA-Informant behauptet weiter, dass es vor allem vor großen Turnieren üblich sei, dass die Ringrichter bereits im Vorfeld entscheiden, wie einzelne Kämpfe ausgehen. Zudem sollen Vorgaben gemacht werden, welcher Punktrichter welchen Kampf werten soll.

Ein Sprecher der AIBA teilte unterdessen mit: „So lange keine Beweise vorliegen, können wir uns zu den Vorwürfen nicht äußern“. Zudem kündigte er rechtliche Schritte an „um unseren Sport und die Gemeinschaft der Ringrichter und Punktrichter zu schützen“.

Boxen: Manipulation bei den Olympischen Spielen?
5 (100%) 10 vote[s]