Kubrat Pulev beantragt sofortigen IBF-Pflichtkampf gegen Ruiz Jr.!

Kubrat Pulev

Der bulgarische Schwergewichts-Anwärter der IBF Kubrat „The Cobra“ Pulev und sein Team haben offiziell eine Petition an die IBF gerichtet, in der sie deren Weltmeister Andy Ruiz auffordern, seinen Rückkampf mit dem ehemaligen Champion Anthony Joshua zu verschieben und eine sofortige Pflichtverteidigung gegen Pulev einzuleiten.

Kubrat Pulev will Eddie Hearn und Anthony Joshuas Spiele nicht spielen

Laut dem Team Pulev hat sich der Schwergewichtler das Recht auf einen sofortigen Titelkampf erarbeitet, indem er zwei IBF-Eliminatoren gewann (27. Oktober 2018, als er die #3 der IBF Hughie Fury besiegte und am 7. Mai 2016, als er den früheren Europameister und WM-Herausforderer Dereck Chisora bezwang) und indem er gegen die Konkurrenz aktiv bleibt. So führt man auch den am 23. März dieses Jahres stattgefundenen Kampf gegen Bogdan Dinu auf.

Ursprünglich sollte Pulev am 28. Oktober 2017 in Cardiff, Wales, gegen den damaligen Weltmeister Anthony Joshua antreten, musste sich jedoch verletzungsbedingt zurückziehen. Joshua setzte sich gegen Ersatzgegner Carlos Takam durch und verlor im Juni dieses Jahres durch TKO in Runde 7 gegen Ruiz. „Wir haben geduldig gewartet. Die Zeit ist reif “, sagte Bob Arum, Gründer und CEO von Top Rank, der Pulev gemeinsam mit Epic Sports vermarktet. „Andy Ruiz hat die Verpflichtung, gegen Kubrat Pulev, den IBF-Pflichtherausforderer, zu kämpfen.“

„Eddie führt diesen Schwergewichts-Titel wie sein eigenes Privatunternehmen“, sagte Ivaylo Gotzev von Epic Sports. „Das Fazit ist, dass Pulev bereits vor über drei Jahren in einem IBF-Eliminator gekämpft hat und seinen IBF-Pflichtstatus erreicht hat. Die IBF ist eine Organisation, die einen Präzedenzfall für die Einhaltung ihrer Regeln festgelegt hat. Gemäß Regel 5.A.1. berührt Ruiz Rückkampfklausel gegen Joshua nicht seine Verpflichtung, seinen Titel gegen den führenden verfügbaren Anwärter der IBF zu verteidigen. Pflichtherausforderungen ersetzen die Vertragsrechte eines Promoters. Die IBF sollte ihre Regeln bezüglich der vertraglichen Einzelheiten eines vergangenen Kampfes nicht aufheben.“

Entzieht die IBF Ruiz Jr. im Falle eines Rematches mit Joshua den Titel?

Als Tyson Fury Wladimir Klitschko besiegte und auch den IBF-Titel gewann, übte das Klitschko-Lager sein vertragliches Recht auf einen sofortigen Rückkampf mit Fury aus. Als Fury sich dann weigerte, seinen IBF-Titel gegen Vyacheslav Glazkov (der damals Pflichtherausforderer war) zu verteidigen und sich für das lukrativere Rematch mit Klitschko entschied, entzog ihm die IBF den Titel und ordnete zwischen den beiden führenden verfügbaren Konkurrenten, Vyacheslav Glazkov und Charles Martin, einen Kampf um den vakanten IBF-Titel an. Martin besiegte Glazkov und wurde IBF-Champion. Bei Martins erster Verteidigung des IBF-Titels verlor er gegen Joshua und dieser sicherte sich seinen ersten großen Schwergewichts-WM-Titel.

Pulev vs. Kabayel um IBF-WM möglich, falls diese Ruiz aberkannt wird!

Für Ruiz, der den IBF-Titel durch seinen Sieg über Joshua erlangt hat, könnte sich dieses Spiel nun wiederholen und die IBF könnte ihm den Titel entziehen. Auch andere Beispiele zeigen, dass die IBF ihre Statuten ernst nimmt, weswegen durchaus damit zu rechnen ist, dass man Ruiz den Titel im Falle eines direkten Rückkampfes mit Anthony Joshua entziehen wird.

Promoter-Legende Bob Arum gratuliert seinem neuen Schützling im Ring.

„Zwei Monate sind vergangen, seit die Joshua-Blase geplatzt ist“, fuhr Gotzev fort. „Es wurde keine Einigung bestätigt, nur die gelegentlich von Eddie Hearn angepreist, ein möglicher Ort genannt, aber kein bestimmtes Datum. Eddie Hearn sprach mit uns über einen Termin im November im Wembley-Stadion und Andy Ruiz ruinierte diese Pläne. Andy ist das neue Gesicht des Schwergewichtsboxens und wir respektieren seine Kampffähigkeiten. Pulev gegen Ruiz würde ein großartiger Kampf sein.“

„Ich war bereit, im November gegen Anthony Joshua anzutreten, und jetzt bin ich gespannt darauf, Andy Ruiz herauszufordern“, so Pulev. Ich werde gegen Ruiz überall auf der Welt kämpfen.“

Sollte die IBF der Petition stattgeben -wovon auszugehen ist- und Ruiz den Kampf gegen Pulev nicht wahrnehmen, so wird er seinen Titel aller Voraussicht nach verlieren. Pulev könnte dann gegen die aktuelle Nr. 3 der IBF (Nr. 2 derzeit nicht besetzt) und amtierenden EBU-Europameister Agit Kabayel um den dann vakanten Titel boxen!

Kubrat Pulev beantragt sofortigen IBF-Pflichtkampf gegen Ruiz Jr.!
4.7 (94.05%) 37 vote[s]