Joshua und Parker sind sich einig über Ring-und Punktrichter

Anfangs hat man die Kampfpaarung Anthony Joshua vs Joseph Parker noch belächelt und Joshua galt als der haushohe Favorit. Aber je näher der Kampftermin am 31. März rückt um so mehr relativiert sich das und inzwischen gibt es nicht wenig Experten, die dem Neuseeländer sogar den Sieg über Joshua zutrauen.

Die Offiziellen für den großen WM-Showdown am 31. März stehen fest und alle Beteiligten sind zufrieden.

Italiener Giuseppe Quartarone wird der dritte Mann im Ring sein

Zumindest in dieser Angelegenheit werden vorerst nicht die Fetzen fliegen: die Teams der Schwergewichts-Champions Anthony Joshua und Joseph Parker konnten sich auf die entscheidenden Offiziellen für das Mega-Event im Principality Stadium einigen. Der aus Italien stammende Giuseppe Quartarone wird das Geschehen als Ringrichter begleiten, die Punktrichter kommen aus Neuseeland, England und den USA, also der Nationalität der Boxer nach gerecht verteilt.

Für Quartarone ist dies trotz mittlerweile 15-jähriger Karriere als Referee der mit Abstand größte für ihn zu leitende Kampf. Zwar war er schon bei Alexander Povetkins Titelvereidigung gegen Cedric Boswell im Dezember 2011 als Ringrichter dabei und konnte dementsprechend Erfahrungen bei einer Schwergewichts-WM sammeln, doch der Druck am 31. März wird nochmal ein ganz anderer sein. Für Joseph Parkers Trainer Kevin Barry und den Rest des Teams stellt dies wohl kein Problem dar und auch sonst ist man mit allem zufrieden:

„Wir haben einen italienischen Referee. Wir haben das mit den Offiziellen Anfang März vertraglich geregelt und sind sehr zufrieden mit dem, was die verschiedenen Verbände für uns festgelegt haben“, so Barry gegenüber Sky Sports.

Bleibt zu hoffen, dass auch nach dem Kampf eitel Sonnenschein herrschen wird und etwaige Kontroversen ausbleiben.