Im Portrait: Adrian Granat

adrian-granat3Von Newcomer kann hier nicht die Rede sein, obgleich er bis heute erst 13 Kämpfe bestritt. Der Schwergewichtler ist schon jetzt eine feste Größe im Boxsport und Hoffnungsträger für spektakuläre Kämpfe. Es geht um ADRIAN GRANAT (Carl Wilhelm Adrian Granat) , Kampfname „the Pike“ geb. am 26.04.1991 in Malmö, Schweden der am 15.10.2016 gegen Franz Rill sein Können unter Beweis stellen möchte.Es geht um den IBF International Titel im Schwergewicht unter der Promotion von Erol Ceylan.

Am 08.11.2013 debütierte der damals erst 22 jährige 202 cm große schwedische Riese im Profibusiness der Schwergewichtler. 13 mal stand er im Ring, alle seine Kämpfe konnte er für sich entscheiden, 12 davon vorzeitig und so hält er eine K.o.-Quote von beachtlichen 92 % Nun ist ja bekannt, dass bei jungen Boxern erstmal eine Reihe an Journeyman dafür Sorge tragen, dass sich ein junger Boxer mit dem Leben im Ring zurechtfindet. Nicht so bei Adrian.

Schon in seinem 6. Kampf stellte er sich Danny Williams, der Kampf endete in Runde 2. Auch Konstantin Airich, Darnell Wilson, Michael Sprott, Evgeny Orlov, Samir Kurtagic und Saul Farah zwang er auf den Ringboden und beendete damit die Kämpfe vorzeitig. Schon früh war der 2. Spross einer schwedischen Familie sportbegeistert. Doch irgendwie wollte sich nicht das Richtige finden, obgleich er sich in vielen verschiedenen Sportarten probiert hatte, bis er eines Tages und eher zufällig mit dem Boxsport in Berührung kam.

Von diesem Moment an war es um ihn geschehen. Er konnte seine Familie davon überzeugen, dass das Boxen für ihn genau der richtige Weg ist und so begann er im Alter von 12 Jahren als Amateur zunächst im Halbschwergewicht, wechselte aber bereits nach 1 Jahr ins Schwergewicht. Insgesamt absolvierte er 34 Kämpfe, besiegte während seiner Amateurzeit den englischen und den deutschen Juniorenmeister und wurde schließlich zwei mal schwedischer Meister.

Damals empfand er den Boxsport nicht nur als stärkend für den Körper. Er fand auch innere Ruhe und meint heute, dass Sport in der Jugend, für ihn besonders der Boxsport, auch zur seelischen und geistigen Stärke beiträgt. Der BDB-Boxer wird von dem international erfahrenen Meistertrainer Bülent Baser vom EC-Boxing in Hamburg trainiert. Wir haben in Schweden nicht die selben Möglichkeiten, uns ganz nach oben zu kämpfen, deshalb boxe ich seit 2014 in Deutschland. Ich liebe Deutschland und wohne bereits hier“ , so Adrian Granat.

Auf meine Frage, ob er ein Idol im Profiboxsport hat, sagt er: „Nein, das kann man so nicht sagen, es gab und gibt so viele gute Boxer. Was ich aber sicher sagen kann ist, dass ich die alte Boxschule sehr liebe, die Boxer kämpften früher anders, härter.“ Und natürlich wollte ich noch wissen, welcher denn bisher sein schwierigster Kampf war. „Bisher war gar kein Kampf schwierig, weil keiner meiner Kämpfe richtig hart war. Ich glaube aber, dass mein nächster Kampf am 15.10.2016 gegen Franz Rill, der auch schon starke Gegner wie Helenius geboxt hat, ein schwieriger Kampf sein kann. Aber ich lebe das Boxen zu 100 % und bin jetzt auf Sieg fokussiert.“

Adrian Granat hat große Ziele. Der gelernte Buchhalter will unter allen Umständen an die Weltspitze. Dafür lebt er, dafür trainiert er Tag für Tag, dafür gibt er alles. Jetzt freut er sich erstmal auf die Begegnung mit Rill, bei der er sich endlich auch einen ersten Titel holen kann.

Bewerten Sie diesen Beitrag