Hamburg Giants müssen sich im Nordderby den Fishtown Fighters geschlagenen geben

2. Bundesliga, Fishtown Fighters – Hamburg Giants, Bremerhaven, 10.11.2018. Team Hamburg Giants © Torsten Helmke

Die Bundesliga-Boxer der Hamburg Giants mussten sich zu Saisonbeginn in Bremerhaven den Fishtown Fighters mit 8:13 im Nordderby geschlagen geben

Die Bundesliga-Boxer der Hamburg Giants mussten sich zu Saisonbeginn in Bremerhaven  den Fishtown Fighters mit 8:13 im Nordderby geschlagen geben. „Ein verdienter Sieg für Bremerhaven, der in der Deutlichkeit allerdings zu hoch ausfiel“, so Riesen-Cheftrainer Anatoli Hoppe.

Für die Hamburg Giants ist es ein neuer Schritt, insgesamt standen mit Ani Haxhillari, Richard Toth, Malik Aksakal und Vezir Agirman vier neue Gesichter im Ring, dazu kam Schwergewichtler Temur Mamoyan, der fast ein Jahr lang keinen Kampf bestritt. Von den Leistungsträgern der Vorsaison konnte Hoppe nur Edison Zani (Halb-Weltergewicht) und Ammar Abbas Abduljabar (Halb-Schwergewicht) einsetzen. „Leider fehlten noch unsere beiden etatmäßigen Weltergewichtler, auf die wir aber hoffen in zwei Wochen gegen das Team Hessen wieder setzen zu können“, erklärt Hoppe. Den einzigen Sieg für die Hamburger an diesem Abend holte souverän Edison Zani, der damit seine weiße Weste in der Bundesliga verteidigt. In den Reihen der Fishtown Fighters kämpfte mit Younes Zarraa ein Ex-Hamburger, der gegen den Deutschen U21-Meister Haxhillari knapp die Oberhand behielt. Hinzu kamen für die Bremerhavener starke Neuzugänge wie Kevin Boyake (Schwerin) oder der Lettische Meister Evanders Servuts im Schwergewicht.

2. Bundesliga: Fishtown Fighters – Hamburg Giants, Bremerhaven, 10.11.2018. – 64 KG: Rexhildo Zenellin (Bremerhaven) – Edison Zani (Giants) © Torsten Helmke

Für einige der Giants-Neulige war es ihr Liga-Debüt: „Auswärts ist so etwas natürlich noch mal besonders schwer, mit etwas mehr Erfahrung sieht das dann aber wieder anders aus. Wir werden in dieser Saison noch viel Spaß an dem Team haben“, verspricht der Sportliche Leiter Christian Morales. Wie eng der Kampfabend trotzdem war, zeigten die insgesamt vier 2:1-Urteile zugunsten Bremerhavens. „Wäre hier das eine oder andere Urteil anders ausgefallen, hätten wir auch etwas zählbares mitnehmen können. Alles in allem war der Sieg aber verdient“, ergänzt General Manager Raiko Morales. Aufgrund der Kampfverläufe sieht auch Cousin Christian für den Rückkampf ein Duell auf Augenhöhe: „In eigener Halle mit den eigenen Fans im Rücken, können wir die engen Kämpfe auch für uns entscheiden. Das Potenzial ist auf jeden Fall da, die Jungs haben den Willen.“ Kritisch sahen die Giants-Verantwortlichen vor allem das Urteil gegen Leistungsträger Ammar Abbas, der in zwei der drei Runden der deutlich tonangebende Mann im Ring war.

Die Chance auf Wiedergutmachung haben die Riesen schon in zwei Wochen beim ersten Heimkampf (24.11., 18:00 Uhr), wenn das ebenfalls zum Auftakt geschlagene Team aus Hessen in die Halle am Braamkamp kommt.

Hamburg Giants müssen sich im Nordderby den Fishtown Fighters geschlagenen geben
5 (100%) 21 vote[s]