Fury vs. Wilder – oder Whyte: „Es sind mehrere Optionen möglich!“

Noch immer ist nicht wirklich klar, wann und wo das dritte Gefecht zwischen WBC-Weltmeister Tyson Fury und Ex-Champion Deontay Wilder stattfinden wird. Laut WBC-Präsident Mauricio Sulaiman ist es wohl auch möglich, dass Pflichtherausforderer Dillian Whyte – früher als geplant – zu seiner langersehnten WM-Chance kommen könnte!

WBC-Präsident Sulaiman: „Es hängt alles von Deontay Wilder ab!“

Sensationelles Rematch: Tyson Fury (links) stoppte Deontay Wilder im Februar bereits im siebten Durchgang. Das dritte Aufeinandertreffen könnte im Dezember stattfinden – oder doch nicht!?

Bereits seit einigen Monaten laufen die Verhandlungen hinsichtlich des dritten Duells zwischen Tyson Fury (30-0-1, 21 Ko’s) und Deontay Wilder (42-1-1, 41 Ko’s) auf Hochtouren. Wie BOXEN1 bereits berichtete, waren u.a. Veranstaltungsorte in Australien im Gespräch. Wegen der Corona-Krise gestalteten sich die Pläne allerdings äußerst schwierig!

Nach jüngsten Informationen soll nun sogar ein Termin feststehen. Laut einigen Insider-Informationen könnte es am 19. Dezember zur „Fury vs. Wilder“-Trilogie kommen. Das Allegiant-Stadion in Las Vegas (Nevada, USA), wo sich üblicherweise die Football-Fans der ‚Las Vegas Raiders‘ versammeln, hat wohl gute Chancen für die Wahl der Austragungsstätte jener Schwergewichts-WM. Offiziell bestätigt ist bisher noch nichts!

In der Warteschleife: Dillian Whyte!

Wie sich nun WBC-Präsident Mauricio Sulaiman zu Wort meldete, könnte es jedoch ganz anders kommen: „Es hängt alles von Deontay Wilder ab! Sollte es zu keiner Einigung mit dem Wilder-Team kommen, dürfte mit Dillian Whyte ein würdiger Gegner zur Verfügung stehen. Es sind also mehrere Optionen möglich!“, so Sulaiman.

Der 32-jährige Dillian Whyte (27-1-0, 18 Ko’s) wartet schon seit zwei Jahren auf eine WM-Chance. Erst vor einigen Wochen legte der Brite juristische Schritte gegen die WBC-Verantwortlichen ein, da Whyte von seinem hartumkämpften WM-Herausforderungsrecht bisher immer noch kein Gebrauch machen durfte. Doch zunächst muss sich Dillian Whyte am 22. August gegen Ex-WBA-Champion Alexander Povetkin beweisen.

Fury vs. Wilder – oder Whyte: „Es sind mehrere Optionen möglich!“
4.9 (98.67%) 15 vote[s]