Erste Box-Card in den USA am 9. Juni?

Der WBO-Weltmeister im Federgewicht, Shakur Stevenson, soll am 9. Juni in Las Vegas in den Ring steigen. Dies wäre die erste US-amerikanische Box-Veranstaltung seit März. 

WM-Gold bleibt im Schrank

Die Leidenszeit der Box-Fans könnte allmählich ein Ende haben. Die Top-Promoter der Welt planen seit Wochen, wie sie in Zeiten der Corona-Krise wieder Kämpfe an den Start bringen können, doch bei Top Rank wird es nun konkret. Wie die renommierte Sport-Publikation The Athletic berichtet, könnte es am 9. Juni soweit sein. In einer noch nicht näher definierten Location in Las Vegas soll Weltmeister Shakur Stevenson (13-0-0, 7 KOs) das Event als Hauptkämpfer anführen. Top Ranks Vize-Präsident Carl Moretti wollte dies noch nicht bestätigen, versicherte aber, dass es man eine „zeitnahe“ Rückkehr anstrebe. 

Gegner von Stevenson könnte dann der Mexikaner Rafael Rivera (27-4-2, 18 KOs) sein. Der WBO-Titel des US-Amerikaners würde nicht auf dem Spiel stehen, wie Moretti erklärt, es wäre lediglich ein auf 10 Runden angesetztes Duell. Dies hängt vermutlich mit den Weltverbänden zusammen, die noch keine WM-Kämpfe ansetzten können oder wollen. Das Aufeinandertreffen würde in den USA von ESPN übertragen werden und ohne Publikum stattfinden.

Eigentlich hätte Stevenson am 14. März im New Yorker Madison Square Garden sein Gold auf Spiel setzen sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Event allerdings kurzfristig abgesagt. Ein Tag vorher fand die bis dato letze Box-Veranstaltung statt – auf US-Sender SHOWTIME gab es die beliebte Reihe „ShoBox: The New Generation“ zu sehen, bei der aufstrebende Talente im Fokus stehen. 

Wann und wie die anderen Promoter und Sender nachziehen, ist noch nicht klar. Eddie Hearn plant zumindest mit „Open-Air-Events ohne Publikum“, konkrete Daten liegen aber bis jetzt nicht vor. 

Erste Box-Card in den USA am 9. Juni?
4.7 (93.33%) 3 vote[s]