Erste AGON-Gala nach „Corona“: Gualtieri siegt – Schicke verliert vorzeitig!

Bei der ersten deutschen Box-Gala nach der Corona-Pandemie flogen in den Berliner Havelstudios wieder die Fäuste. Auf der AGON-Fightgala waren u.a. Vincenzo Gualtieri und Björn Schicke in Titelkämpfen im Einsatz.

Gualtieri siegt über Pavlov nach Punkten!

Für den 27-jährigen Vincenzo „Il Capo“ Gualtieri (15-0-0, 7 Ko’s) war es der 15. Einsatz als Profiboxer. Gualtieri, der zu Beginn seiner Karriere unter dem leider schon verstorbenen Graciano Rocchigiani (1963 – 2018) trainierte, hatte es im Kampf um die vakante Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht (BDB) mit dem bis dahin ungeschlagenen Alexander Pavlov (10-1-0, 8 Ko’s) zu tun.

Von Beginn an präsentierte sich Vincenzo Gualtieri als der talentiertere Boxer. Mit schnellen Aktionen und gutem Distanzgefühl sicherte sich der AGON-Boxer die entscheidenden Runden. Alexander Pavlov erwies sich allerdings als ein starker und mutiger Widersacher. Seine besten Szenen hatte Pavlov in der achten und neunten Runde.

Im zehnten und letzten Durchgang gelang dem Schützling von Chef-Coach Michael Stachewicz nochmals gute Treffer, um keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen zu lassen. Am Ende wertete das Kampfgericht – erstaunlich knapp (95:95, 96:95, 96:94) – zugunsten von Vincenzo Gualtieri, der sich nun als neuer Deutscher Mittelgewichts-Meister (BDB) feiern lassen darf.

Schock für Björn Schicke: TKO-Niederlage gegen Marten Arsumanjan!

Für Björn Schicke (16-1-1, 7 Ko’s) kam es im wahrsten Sinne knüppeldick! Bei seiner ersten Titelverteidigung des EBU-EU-Meistergürtels im Mittelgewicht stand der 32-jährige Berliner seinem als Underdog gehandelten Herausforderer Marten Arsumanjan (10-1-1, 5 Ko’s) gegenüber.

Nach den ersten beiden Durchgängen, die eher ereignislos verliefen, kam Björn Schicke etwas besser in den Kampf. Mit seinen (vermeintlich) besseren boxerischen Mitteln schien der AGON-Schützling die Vorteile auf seiner Seite zu haben. Allerdings blieb Marten Arsumanjan, der von Arthur Abraham am Ring unterstützt wurde, stets gefährlich.

In Runde sechs folgte dann der Schock: Nach mehreren, schweren Händen von Arsumanjan zeichnete sich bei Björn Schicke erstmals große Wirkung ab. In der Pause zum siebten Durchgang gab die Schicke-Ecke auf. Offenbar schienen die Kopftreffer, die der AGON-Boxer kassieren musste, zu viel des Guten zu sein. Björn Schicke musste anschließend zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Marten Arsumanjan ist somit neuer EBU-EU-Champion im Mittelgewicht.

In weiteren Kämpfen konnten sich Artur Mann und Jama Saidi siegreich durchsetzen.

Erste AGON-Gala nach „Corona“: Gualtieri siegt – Schicke verliert vorzeitig!
4.9 (97.14%) 14 vote[s]