Ergebnisse der SES-Undercard mit Fress, Stancic und Co.!

Foto: P. Gercke / SES

Bei der SES-Gala in der Magdeburger GETEC-Arena flogen bereits vor den beiden Hauptkämpfen mit Dominic Bösel und Peter Kadiru die Fäuste! So präsentierten sich Roman Fress, Nenad Stancic, Edison Zani und Anatoli Muratov ihren Fans.

Edison Zani mit TKO-Sieg in Runde 2

Foto: P. Gercke / SES

Für den Hamburger Edison Zani (5-0-0, 2 KOs), der den Kampfabend eröffnete, war es der sechste Einsatz als Profiboxer. Der Super-Weltergewichtler hatte es mit dem sehr erfahrenen Tschechen Bronislav Kubin (20-25-2, 12 KOs) zu tun. Von Beginn an beanspruchte der Hamburger die Ringmitte und trieb seinen Konkurenten immer wieder vor sich her. Sobald Zani den Tschechen an den Seilen oder in der Ringecke stellen konnte, deckte er diesen mit Kombinationen ein und machte klar, wer der überlegene Mann im Ring ist.

Foto: P. Gercke / SES

Bereits im zweiten Durchgang gelangen dem Rechtsausleger aus Hamburg zwei Niederschläge. Nur wenige Sekunden nach dem zweiten Knockdown, beendete Referee Oliver Brien (2:34 min) das Duell. Edison Zani konnte sich somit über seinen dritten vorzeitigen Sieg, im sechsten Kampf, freuen.

Anatoli Muratov und Siarhei Huliakevich trennen sich mit einem Unentschieden

Foto: P. Gercke / SES

Der Friedrichshafener Anatoli Muratov (22-2, 15 KOs) konnte nach mehr als einem Jahr Ringabstinenz seine Rückkehr ins Seilgeviert feiern. Der 32-jährige Mittelgewichtler traf in einem auf maximal 8 Runden angesetzten Kampf auf den kampferprobten Belarussen Siarhei Huliakevich (43-13-1, 17 KOs). Muratov begann die erste Runde ruhig und hauptsächlich im Rückwärtsgang. Huliakevich, der 2008 Vitali Tajbert im Kampf um den EBU-Titel im Superfedergewicht bezwang, konnte mit seinem Jab ab und an treffen, was den Friedrichshafener jedoch nicht beeindruckte.

Foto: P. Gercke / SES

Muratov, der zuletzt Ilias Essaoudi ausknockte und dem der Ringrost anzusehen war, zog das Tempo in den darauf folgenden Runden an und bestimmte mehr und mehr den Kampf. Zum Ende des dritten Durchgangs konnte Muratov den sieben Jahre älteren Belarussen mit einem Schlag zum Kopf auf die Bretter schicken. Doch dieser hielt in den darauf folgenden Runden immer wieder dagegen, wurde mutiger und konnte seinerseits gute Treffer beim Deutsch-Kasachen verbuchen.

Im letzten Durchgang wurde es streckenweise eng, denn beide Boxer hatten ihre Momente. Nach einem äußerst ausgeglichenen Kampf, werteten die drei Unparteiischen das Gefecht folgerichtig unentschieden (75-77, 76-76 und 76-75).

WBC Youth Inter-Continental Championship: Nenad Stancic gewinnt ersten Titel!

Foto: P. Gercke / SES

Für den erst 21-jährigen „Team Deutschland“-Boxer Nenad Stancic (7-0, 3 KOs), stand im achten Kampf als Boxprofi der erste Titel-Fight an. Gegen den ungeschlagenen Italiener Andrea Sito (5-0-3, 2 KOs) stand der WBC Youth Inter-Continental-Gürtel im Leichtgewicht zur Disposition.

Die erste Runde um den vakanten Titel des WBC verlief relativ ausgeglichen. Beide Boxer konnten Treffer verbuchen, wobei Stancic durch die bessere Defensive und Sito durch seine ungestüme Art aufgefallen ist. Stancic konnte im weiteren Verlauf zunehmend überzeugen. Gegen Ende der vierten Runde gelang dem Schützling von Trainer Mark Haupt der erste Niederschlag. Zum WBC-typischen „Open Scoring“ nach der vierten Runde, werteten die Punktrichter 30-26, 30-26 und 29-27 für SES-Leichtgewicht Nenad Stancic.

Foto: P. Gercke / SES

Der 21-jährige Hamburger konnte auch in den Runden 5 und 6 immer wieder deutlich treffen und dem zwei Jahre älteren Rechtsausleger aus Italien zusetzen. Auch zum zweiten „Open Scoring“ führte der SES-Boxer mit 60-53, 60-53, 59-54 klar. Zu Beginn des siebten Durchgangs begann Stancic energisch und kam sofort mit guten Treffern durch. Der „Team Deutschland“-Boxer wurde immer sicherer und konnte im letzten Durchgang durch klare Wirkungstreffer erneut einen Niederschlag erzielen. Der angeschlagenen Italiener schaffte es schlussendlich dennoch über Runden, ging am Ende jedoch leer aus.

Die drei Unparteiischen werteten nach acht überlegenen Runden mit 79-71, 80-70 und 80-70 verdient zugunsten von Nenad Stancic, der sich nun über seinen ersten Titel bei den Profis freuen kann.

Internationaler Deutscher Meister im Cruisergewicht: Roman Fress stoppt Gegner in Runde 2!

Foto: P. Gercke / SES

Im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft des Bund Deutscher Berufsboxer (BDB), traf SES-Cruisergewichtler Roman Fress (10-0, 5 KOs) auf den Tschechen Daniel Venci (11-6, 8 KOs). Im Titelkampf, der auf insgesamt 10 Runden angesetzt war, konnte Roman Fress schon im ersten Durchgang mit zwei rechten Geraden zum Kopf des Gegners Niederschläge erzielen.

Foto: P. Gercke / SES

Auch in Runde 2 gelangen dem SES-Cruisergewichtler erneut zwei Niederschläge, ehe der Ringrichter den ungleichen Kampf nach dem zweiten Anzählen beendete (1:52 min). Roman Fress konnte sich damit bereits zum zweiten Mal den Internationalen Deutschen Meister-Titel des BDB sichern, nachdem er 2018 gegen Björn Blaschke ebenso Deutscher Meister im Cruisergewicht war. Als nächstes möchte der 26-jährige Schützling von Ex-Weltmeister Robert Stieglitz um einen internationalen Titel der drei großen Weltverbände boxen.

Ergebnisse der SES-Undercard mit Fress, Stancic und Co.!
4.9 (98.33%) 12 vote[s]