Anthony Yarde mit sattem KO – Umstrittenes Urteil bei Maxwell vs. Ennis-Brown

Zur „Night of Champions“ im britischen Birmingham standen ganze 10 Begegnungen auf dem Programm. Im Hauptkampf kam es zu einem umstrittenen Punkturteil. WM-Herausforderer Anthony Yarde konnte mit einem krachenden KO in Runde 1 siegen.

Umstrittenes Punkturteil im Kampf um britischen und Commonwealth-Titel

Die von Queensberry Promotion veranstaltete „Night of Champions“ im britischen Birmingham konnte mit einem vollen Programm an Kämpfen punkten. Im Hauptkampf des Abends konnte sich Sam Maxwell (16-0, 11 KOs) den britischen und den Commonwealth-Titel im Superleichtgewicht gegen Akeem Ennis-Brown (14-1, 1 KO) sichern – allerdings durch einen umstrittenen einstimmigen Punktsieg.

Auch Ex-Champion Carl Frampton, der als Experte für BT Sport am Ring war, war verblüfft über den Ausgang des Kampfes, da Ennis-Brown nicht nur die besseren Treffer landete, sondern auch schwerer „zu erwischen“ war. „Die einzigen Leute hier, die dachten, er hätte gewonnen, waren seine Ecke und die drei Punktrichter“, sagte Frampton. „Ich bin verblüfft.“

Ennis-Brown trat als Titelverteidiger an, sicherte sich die Titel vor gut einem Jahr gegen Philip Bowes. Maxwell, der zu Amateurzeiten zweimal gegen Vasyl Lomachenko und einmal gegen Josh Taylor geboxt hat, hatte in der ersten Runde seine Probleme mit Ennis-Brown, der gut aus der Distanz agierte. Der Titelverteidiger agierte im Verlauf des Kampfes engagierter und traf zumeist deutlicher. Im vierten Durchgang kam es durch einen unabsichtlichen Kopfstoß zu einem unschönen Cut über Ennis-Browns rechtem Auge, der Ennis-Brown etwas aus dem Konzept brachte.

Maxwell versuchte diesen Umstand auszunutzen, allerdings gelang es ihm nicht sonderlich gut. Der Kampf hingegen wurde unschöner, da Ennis-Brown seine Probleme mit dem Cut hatte. In Runde 7 kam der Titelverteidiger zurück und fightete sich erneut nach vorn. Er landete eine Reihe von guten Schlägen, die Maxwell sehr schlecht aussehen ließen. Ein weiterer Schlagabtausch in der neunten Runde hinterließ nun jedoch bei Maxwell einen üblen Cut am linken Augenlid.

Am Ende des Kampfes entschieden sich die Punktrichter, trotz vermeintlich besserer Leistung des Titelverteidigers, jedoch für Maxwell. Marcus McDonnell und Steve Gray werteten den Kampf mit 116:113, während John Latham ihn mit 115:114 bewertete.

Anthony Yarde siegt in Stay-Busy-Kampf durch KO

Anthony Yarde (21-2(1), 20 KOs) stand seit seiner Niederlage gegen Lyndon Arthur im vergangenen Jahr wieder im Ring. Der Stay-Busy-Kampf sollte jedoch nicht länger als drei Minuten dauern. Yardes Gegner Alex Theran (23-6(6), 15 KOs) musste zweimal zu Boden, bevor der Kolumbianer ausgezählt wurde. Beide Male schickte Yarde seinen überforderten Gegner mit einem linken Haken auf die Bretter. „Das war ein Schlag, an dem wir im Trainingslager gearbeitet haben, es ging darum, konzentriert zu bleiben“, sagte der ehemalige WBO-Titelverteidiger.

Yarde sollte war vor seinem Rückkampf gegen Arthur um den Commonwealth-Titel im Halbschwergewicht, er nun am 9. Oktober stattfinden wird, eigentlich gegen Emin Atra im Juni boxen. Der Kampf wurde jedoch kurzfristig abgesagt und Yarde absolvierte nun einen Kampf gegen einen ihm nicht im Ansatz angemessenen Gegner. „Das war nicht wirklich eine Vorbereitung auf Lyndon Arthur. Ich wollte den Rückkampf sofort, aber jetzt findet er im Oktober statt.“

Anthony Yarde mit sattem KO – Umstrittenes Urteil bei Maxwell vs. Ennis-Brown
5 (100%) 1 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here