Toni und James Kraft sind neue Junioren-Weltmeister der WBC

James und Toni Kraft / Foto: Konstantinos Sarigiannidis
James und Toni Kraft, Alexander Petkovic / Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Doppelt hält besser: Die Kraft-Brüder erkämpfen sich gleichzeitig den Weltmeistertitel der Junioren

Exklusive Fotos von unserem BOXEN1 Fotografen Konstantinos Sarigiannidis

Das hat’s noch nie gegeben – Ein Abend, zwei Brüder und die Chance gleichzeitig Junioren-Weltmeiser des großen Weltverbandes WBC zu werden. Toni und James Kraft aus Waldkraiburg (Bayern) haben diesen Eintrag die die Geschichtsbücher des Boxens sicher. In den Bavaria Filmstudios in München haben sie bei der gestrigen „Petko’s LMS Fight Night“ die Sensation perfekt gemacht.

Das „Kraft-Paket“, promotet von Alexander Petkovic und Nadine Rasche, begann die Profikarriere im August 2014. Kaum hat das Jahr 2016 begonnen gehen sie einen großen Schritt. Toni und James siegen jeweils durch Knockout, werden gleichzeitig Junioren-Weltmeister und schießen in der Weltrangliste nach oben.

James Kraft vs. Peter Orlik – James macht den ersten Teil zur Sensation

James Kraft / Foto: Konstantinos Sarigiannidis
James Kraft / Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Der jüngere Bruder James Kraft (7-0-0) durfte als erstes ran. Gegen Peter Orlik (16-14-1) aus Ungarn galt es in zehn Runden zu überzeugen. Obwohl Orlik im vergangenen Jahr gegen den Berliner Jan Meister, ebenfalls um eine Junioren-WM der WBO boxte und dabei sogar über die volle Distanz ging, beherrschte James Kraft den Kampf und dominierte den Gast aus Ungarn. In der dritten Runde stellte Kraft den Kontrahenten in der Ringecke und deckte ihn mit Schlägen ein. Orlik machte die Deckung zu und wehrte sich nicht mehr. Mittendrin hörte Kraft sogar auf zu schlagen und wartete auf Gegenwehr, doch der Ringrichter brach nicht ab. Nachdem „007“ Kraft weiter auf den völlig wehrlos gewordenen Ungar einschlug, geht der Ringrichter dann doch dazwischen und beendete das ungleich gewordene Duell.

Durch eine starke Leistung führte Kraft seinen Gegner vor, obwohl Orlik durchaus als angemessener Gegner für eine Junioren-WM zu bezeichnet ist. Disziplin im Training, Mut im Kampf und das nötige Talent machen es aus. Das scheint der junge James reichlich zu besitzen.

Toni Kraft vs. Ferenc Albert – Toni folgt seinem Bruder auf den Thron

Toni Kraft / Foto: Konstantinos Sarigiannidis
Toni Kraft / Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Bruder James tippte im Vorfeld auf vier Runden, dann würde Toni den Sack zu machen. Ganz so schnell ging es dann tatsächlich nicht. Denn mit Ferenc Albert (21-9-0) stand ein Gegner im Ring, der nicht nur ebenfalls gegen Jan Meiser über die volle Distanz gegangen war, sondern auch gegen den starken Cagri Ermis (18-10-2) aus Wuppertal und das auch noch über 12 Runden.

Albert ging immer wieder wild auf Kraft los, konnte aber seine Schläge nicht ins Ziel bringen. Zum einen wegen den eigenen limitierten technischen Fähigkeiten, zum anderen wegen den flinken Beinen des Waldkraiburgers.

Sieben Runden gingen die beiden Boxer ein hohes Tempo. Kraft traf immer wieder, Albert ging dennoch unermüdlich vorwärts. In der siebten Runde war jedoch Schluss. Durch schwere Treffer gezeichnet machte Albert deutlich, dass er nicht mehr weiter machen konnte. Der Ringrichter brach den Kampf ab und ein hartes Stück Arbeit fand für Toni Kraft ein erfolgreiches Ende. Nun bekam er ebenfalls den Weltmeistergürtel um die Hüfte geschnallt. Das Publikum feierte ausgiebig die beiden neuen bayrischen Champions.

Die WBC zeichnete zudem Alexander Petkovic und Nadine Rasche für die starke Nachwuchsarbeit aus. Gespannt sein darf man auf die Zukunft der Kraft-Brüder. Nachdem die beiden bereits Oktober vergangen Jahres und beim gestrigen Kampf erneut starke Gegner überzeugend besiegen konnten, darf man für die kommenden Kämpfe einiges erwarten.