Serge Michel wechselt ins Cruisergewicht – eigene Veranstaltung am 25. Mai

Am 25. Mai steigt der Traunreuter Profiboxer Serge Michel wieder in den Ring. Diesmal allerdings in einer neuen Gewichtsklasse. Dessen Bruder Fedor Michel bestreitet das Co-Main Event.

Trainingsgruppe um die Michel-Brüder boxen am 25. Mai in Stein an der Traun

Gut sieben Monate nach seinem letzten Fight kehrt der Traunreuter Ex-Olympiateilnehmer Serge Michel in den Ring zurück. Der 1,81m große Bayer, der in seiner Profikarriere in 14 Kämpfen 12 mal als Sieger hervorgehen konnte, wird erstmals einen Kampf im Cruisergewicht bestreiten. Auf einer Boxgala am 25. Mai in Stein an der Traun trifft Michel im dortigen Felsenkeller auf einen noch zu benennenden Gegner. Der Felsenkeller der Schlossbrauerei Stein, welche auch Hauptsponsor des eigens organisierten Events ist, wird erstmals zur Eventlocation einer Boxveranstaltung, bei der ca. 500 Zuschauer erwartet werden.

Der heute 33-jährige „Bavarian Sniper“, der lange als Amateur erfolgreich war und nach den Olympischen Spielen von Rio 2016 Profi wurde, erlangte zuletzt internationale Aufmerksamkeit, als er Teil des von MTK veranstalteten „Golden Contract Turniers“ war, dessen Sieger ein Vertrag mit Top Rank gewunken hatte. Michel konnte sich dort eindrucksvoll bis ins Finale durchboxen,  scheiterte jedoch gegen Ricard Bolotniks durch TKO in Runde 11. Seine Karriere stand danach kurze Zeit auf der Kippe. Er bestritt seitdem einen Aufbaukampf und meldete sich zurück. Nun möchte er in der Division bis 90,7 kg erneut angreifen. Bereits seit vielen Wochen laufen die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren.

Serge Michel nach dem Sparring

Auf der Fightcard wird im vorletzten Kampf des Events sein jüngerer Bruder Fedor Michel in den Ring steigen. Der Supermittelgewichtler, der seit 2019 Profi ist, wird seinen siebten Kampf als Berufsboxer bestreiten. Fedor, der als einer der talentiertesten, jungen Boxer Deutschlands gilt, möchte der Boxwelt zeigen, wieviel Potenzial in ihm steckt und sich im Ranking hocharbeiten. Mit dabei ist auch Waldemar „Wowa“ Beck, der nach einer langen Abstinenz ebenfalls ins Seilgeviert zurückkehren will. 2017 gab Beck sein Debüt gegen Slavoljub Mitic in seiner Heimatstadt Traunreut, nun will er für einen weiteren Kampf in seiner Heimat wieder die Handschuhe schnüren.

Sein Profidebüt wird zudem Artur Mileschko geben, welcher, so wie die beiden Michel-Brüder Serge und Fedor sowie Wowa Beck von Eduard Michel und dessen Co-Trainer Johann Gette trainiert wird. Nachdem Serge Michel bereits Deutscher Meister im Halbschwergewicht sowie WBC International Champion war, steigt mit Alexander Rigas ein weiterer ehemaliger Titelträger (Deutscher Meister, IBO Continental Champion) im Felsenkeller in den Ring.

4.8/5 - (28 votes)

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein